UNO zieht ab Juni ins Dresdner WTC ein

Das World Trade Center Dresden wird wieder um Mieter reicher: Die Vereinten Nationen ziehen mit ihrer Universität ab Juni in das 16-geschossige Büro- und Geschäftsgebäude. +++

Die Universität der Vereinten Nationen wird in den kompletten dreizehnten Stock des WTC-Turms ziehen. Auf 520 Quadratmetern sollen künftig vorerst rund 20 Wissenschaftler aus allen Teilen der Welt im „United Nations University Institute for Integrated Management of Material Fluxes and of Resources“ (UNU FLORES) arbeiten.

Das neue Forschungsinstitut der UNO-Universität befindet sich derzeit noch im Aufbau und wird gemeinsam mit seinem künftigen Zwillingsinstitut in Maputo (Mosambik) im Dresdner WTC an internationalen Strategien zur nachhaltigen Nutzung der Ressourcen Wasser, Boden und Abfall arbeiten. „UNU FLORES ist die erste Institution der UNO in Sachsen überhaupt und sitzt dann auch noch bei uns im WTC, darauf sind wir mächtig stolz, schließlich hat nicht jeder ein Institut der UNO im Haus.

Dass die Wahl auf uns gefallen ist, zeigt wieder einmal, welchen hohen Stellenwert und internationalen Anspruch das WTC in Dresden und in Sachsen mittlerweile hat“, freut sich Jürgen Rees, Manager des World Trade Centers Dresden von der POLARES Real Estate Asset Management GmbH, welche die Eigentümerin des WTC Dresden vertritt. Ab Anfang Juni werden also die blauen Fahnen der Vereinten Nationen an der Ammonstrasse vor dem WTC wehen. „Die UNO-Fahnen aufhängen zu können, war der UNU sehr wichtig und wurde daher sogar extra im Mietvertrag verankert. Wir vom WTC werden natürlich gern beim Aufhängen der Flaggen behilflich sein“, so Rees.

Einer der Gründe für die Wahl des World Trade Centers war sicher auch der hervorragende Tagungsbereich im WTC: „Die UNU plant dort künftig zahlreiche Tagungen und Fachkonferenzen mit hochkarätigen Wissenschaftlern und bedeutenden Persönlichkeiten der UNO“, verrät Jürgen Rees. UNU FLORES wird zudem sehr eng mit der TU Dresden kooperieren, insbesondere mit der Fakultät Forst-, Geo- und Hydrowissenschaften. Ab dem Sommersemester 2013 sind gemeinsame Masterstudiengänge im Bereich Ressourcenmanagement geplant.

Doktorarbeiten werden die Wissenschaftler von UNU FLORES ebenfalls betreuen. Auch die Weiterbildung in Sachen Ressourcenschonung wird Aufgabe von UNU FLORES sein. Das UNU-Institut passt mit diesem Profil wunderbar in das international geprägte Umfeld im WTC: „Mit der Dresden International University (DIU) und dem Institute of Advanced Studies der Technischen Universität Dresden (TUDIAS), die ebenfalls bei uns im Haus untergebracht sind, werden sich vielfältige Kooperationsmöglichkeiten ergeben“, so Jürgen Rees.

Den Mietvertrag unterzeichnete am Freitag jedoch nicht UNU FLORES, sondern das Sächsische Immobilien und Baumanagement (SIB) im Auftrag des Freistaates Sachsen, da die Dresdner Dependance der UNO-Universität von der Bundesrepublik Deutschland und dem Freistaat finanziert wird. Der Freistaat wird die Räumlichkeiten UNU FLORES zur Nutzung überlassen. Wer ab 1. Juni Institutsleiter von UNU FLORES in Dresden sein wird, steht noch nicht fest. Das Berufungsverfahren läuft derzeit noch. Offiziell und im großen Rahmen wird die UNU FLORES den Start ihres Dresdner Institutes im Sommer 2012 feiern.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!