Unsicherheit durch Mindestlohn

Die Industrie- und Handelskammer Chemnitz verzeichnet eine große Anzahl von Nachfragen von regionalen Unternehmen aufgrund des ab 2015 geltenden Mindestlohns.

Der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro ist in der vergangenen Woche vom Bundesrat bestätigt worden.

Allerdings scheinen zu diesem Thema viele Dinge unklar zu sein, denn bei der IHK läuft dazu eine Vielzahl von Fragen an.

Interview: Hans-Joachim Wunderlich – Hauptgeschäftsführer IHK Chemnitz

Die IHK Chemnitz wird ab dem August für Unternehmen alle vierzehn Tage spezielle kostenlose Sprechtage zum Thema Mindestlohn anbieten.

Anmeldungen können vorab mit der IHK vereinbart werden.

Nach einer Umfrage der Kammer fühlt sich insgesamt die Hälfte der regionalen Unternehmen vom Mindestlohn direkt oder indirekt betroffen.

Die IHK selbst rechnet mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit aufgrund des Mindestlohnes um 1 Prozent.

Interview: Hans-Joachim Wunderlich – Hauptgeschäftsführer IHK Chemnitz

Besonders kritisch sieht die IHK die Auswirkungen des Mindestlohns im Bereich der Gastronomie, im Handel sowie bei der Zulieferindustrie.

Auch im Dienstleistungssektor, vor allem bei den Taxiunternehmen, müsste ab dem kommenden Jahr mit Schieflagen gerechnet werden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar