Unsicherheit wächst

Eurokrise sowie schwer kalkulierbare Energie- und Kraftstoffpreise belasten die Wirtschaft im südwestsächsischen Raum.

Das zeigt sich bei der aktuellen IHK-Konjunkturumfrage für den Herbst, an der sich mehr als 650 Unternehmen aus den Branchen Industrie, Dienstleistung, Handel und Güterverkehrsgewerbe beteiligten.

Trotz der wachsenden Unsicherheit zeigt sich die Wirtschaft jedoch noch robust.

88 Prozent der befragten Unternehmen sind nach wie vor zufrieden mit ihrer Geschäftslage, arbeiten mit Gewinn oder zumindest kostendeckend, so die IHK. Der Bau und das Dienstleistungsgewerbe geben dabei das beste Lagebild ab.

Im Güterverkehrsgewerbe und im Einzelhandel dominieren im Gegensatz zum Vorjahr jedoch eher negative Lagebeurteilungen.

Hinzu kommen Berichte über rückläufige Auftragseingänge und stagnierende Umsätze.

Im Ergebnis werden somit die Prognosen in allen Wirtschaftsbereichen für die kommenden 12 Monate nach unten korrigiert.

Somit erwarten die Unternehmen nach einer starken Wachstumsphase in den kommenden Monaten eine langsamere Gangart, so die IHK abschließend.