Unternehmen werben beim Girls’Day um weiblichen Nachwuchs

Chemnitzer Schülerinnen haben sich am Donnerstag am Girls’Day wieder über künftige berufliche Möglichkeiten informiert.

Insgesamt 13 Firmen und Institutionen unserer Stadt beteiligten sich in diesem Jahr an dem Info-Tag – darunter die Bildungswerkstatt, die TU,
NILES SIMMONS, die Agentur für Arbeit und viele mehr.

Wie hier in der BWC an der Annaberger Straße hatten die Mädchen die Möglichkeit mehr über Berufe in Technik und Handwerk zu erfahren, die bisher überwiegend von Jungs besetzt sind. Dabei erhielten sie Einblicke in verschiedene Tätigkeiten der Metall-und Elektrobranche, des Handwerks und der Informationstechnik.

Die Mädchen konnten dabei nicht nur mit Vertretern der verschiedenen Berufszweige direkt im Unternehmen ins Gespräch kommen, sondern sich vor allem auch praktisch ausprobieren.

Eine Schülerin aus Chemnitz hatte die Gelegenheit gemeinsam mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Detlef Müller den Bundestag in Berlin zu besuchen. Sie war dabei eine von insgesamt 80 Mädchen bundesweit, die den Politikern in der Landeshauptstadt über die Schulter schauen konnten. Im Rahmen eines Planspiels wurde der Weg durch die Gesetzgebung veranschaulicht, eine anschließende Debatte durfte dabei nicht fehlen.

Der Girls’Day ist ein bundesweiter Aktionstag, bei dem vor allem Mädchen der Klassenstufen 5 bis 9 angesprochen sind. Organisiert wurde der Girls’Day in unserer Stadt auch in diesem Jahr von der Gleichstellungs-und Frauenförderungsstelle der Stadt Chemnitz.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar