Unterstützer der Aktion „Zootier des Jahres“

Chemnitz – Der Tierpark Chemnitz und der Tierparkförderverein sind Unterstützer der Aktion „Zootier des Jahres“. Im vergangenen Jahr wurden die Leoparden zum „Zootier des Jahres 2016“ vorgeschlagen.

© ZGAP

Das Thema Artenschutz ist, neben der Bildung, die wichtigste Aufgabe der Zoos und Tierparks. Dabei unterscheidet man zwei Arten:

– „ex-situ“: Halten und Züchten bedrohter Arten im Zoo

– „in-situ“: dem Artenschutz im eigentlichen Lebensraum der Art, das beinhaltet auch Forschungs-, Schutz- und Bildungsprojekte

Manche zoologischen Einrichtungen unterhalten eigene Freilandprojekte. Andere, wie auch der Chemnitzer Tierpark, helfen durch finanzielle oder personelle Unterstützung bestimmter Projekte. Er unterstützt seit vielen Jahren, mit Hilfe seines Fördervereins „Tierparkfreunde Chemnitz e.V.“, verschiedene Artenschutzprogramme. Für das Jahr 2016 wurden für das „Zootier des Jahres“, der Leopard, sowie dem Prinz-Alfred-Hirsch insgesamt 1000 Euro an entspreche Projekte überwiesen.

Die Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e.V. (ZGAP) hat den Leoparden zum „Zootier des Jahres 2016“ vorgeschlagen, um den stark gefährdeten Beständen seiner Art in der Wildbahn gezielt zu helfen. Persische Leoparden werden seit 1999 im Tierpark Chemnitz gehalten und gezüchtet.

Die Artenschutzkampagne „Zootier des Jahres“ wurde 2016 von der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e.V. (ZGAP), der Deutschen Tierparkgesellschaft e.V. (DTG) und der Gemeinschaft Deutscher Zooförderer e.V. (GDZ) als neue Artenschutzinitiative ins Leben gerufen. Es werden Tierarten berücksichtigt, die einerseits zwar in zoologischen Einrichtungen gehalten werden, andererseits aber in der Wildbahn hochbedroht und allgemein nur weniger bekannt sind.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.zootier-des-jahres.de

(Quelle: Stadt Chemnitz)