Unwetter in Sachsen – extreme Blitzshow!

Schwere Unwetter wüteten vor allem in Ostdeutschland.

Nach den schwülen Temperaturen gab es ab dem Nachmittag massive Gewitter. Es bildeten sich mehrere Gewitterherde. Einer zog mit einer Blitzfrequenz von 2 Blitzen / Minute über Leipzig nach Nordosten.

Der andere entstand wenig später im Egergraben. Insgesamt gab es mit beiden Gewittersystemen fast 90.000 Blitze. Das ist eher unüblich für solch spätsommerlichen Gewitterlagen. Vor allem im Erzgebirge beobachteten das Naturspektakel viele Leute. So waren über 6 Personen in Sehma auf einer Anhöhe. Auch in Annaberg fand man Neugierige auf einer Anhöhe. Selbst auf dem Fichtelberg traf man gegen 1 Uhr noch Leute.

Man hatte auch etwas Glück. Eine kleine Lücke zwischen den beiden Gewitterherden lassen solch Beobachtungen zu. Es regnete nicht und man konnte die Blitzshow beobachten. Auch am Himmel sah man reges Treiben. Die Flugzeuge umflogen die Gewitterherde. So flogen sie recht tief zwischen der Lücke der beiden Gewittersysteme hindurch.

Fotos & Text: Bernd März