Unwetterträchtiger Donnerstag

Der Sommer bleibt seiner ZickZack- Linie treu. Nach einem regional wechselhaften und vorübergehend kühlen Pfingstwochenende wird es am Mittwoch und Donnerstag wieder hochsommerlich warm.

„Am Mittwoch klettern die Temperaturen dank Hoch Diana und Hoch Ette auf Spitzenwerten von 29 Grad, Donnerstag erwarten wir dann Werte bis 31 Grad und damit besonders im Osten wieder einen schwülen Hitzetag“ erklärt Wetter-Experte Dominik Jung vom Wetterdienst WETTER.NET.

Dazu bleibt es aber nur bis zum frühen Nachmittag freundlich und trocken. Später bilden sich Schauer und Gewitter. Die werden vor allem am Donnerstagnachmittag im Osten und Süden richtig heftig ausfallen. Dann werden wie schon vergangene Woche Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen erwartet. Die Wetterlage bietet zudem ideale Bedingungen für das Auftreten von Tornados. Verantwortlich dafür sind die beiden Tiefs Dirk und Emil, die die beiden Hochs in die Zange nehmen.

Freitag geht es dann mit den Temperaturen schon wieder bergab, um dann ab Dienstag – zum kalendarischen Sommeranfang – wieder bergauf zu streben.

Die Temperaturentwicklung für Deutschland in der Übersicht:

Mittwoch 21 bis 29 Grad
Donnerstag 23 bis 31 Grad
Freitag 18 bis 25 Grad
Samstag 18 bis 24 Grad
Sonntag 18 bis 23 Grad

Montag 18 bis 23 Grad
Dienstag 20 bis 30 Grad

„Diese Achterbahnfahrt macht viele Menschen zu schaffen. Auf den schnellen Wechsel zwischen warmen und kühlen Luftmassen reagiert der Körper vielfach mit Kopfschmerzen und Migräne. Auch der Kreislauf gerät bei empfindlichen Personen ab und an ins Schlingern. Schüle Luft kann außerdem der Grund für Schlaf- und Konzentrationsstörungen sein“ so Diplom-Meteorologe Jung.

Die aktuelle Junibilanz: Der Monat ist bisher um 1 Grad zu warm und brachte erst 33 Prozent des üblichen Regensolls und war damit bisher wieder zu trocken. Dafür ist das Sonnenscheinsoll im deutschlandweiten Durchschnitt bereits zu 50 Prozent erfüllt.