Up and Down für ERC Chemnitz

Die Chemnitzer Wild Boys haben ein wechselhaftes Wochenende hinter sich.

Das Sachsenliga-Spiel in Klingenthal gegen die SG Klingenthal/Schönheide am vergangenen Samstag endete vor mehr als 100 Zuschauern mit 1:10 recht deutlich und jederzeit verdient für den ERC Chemnitz.
Die Chemnitzer Treffer erzielten Petr Hrbek, Christian Weck, David Nicolai, Martin Renker, Istvan Pal, David Seidl und Marco Kanow. Alle drei Neuzugänge des ERC kamen demzufolge in ihrem ersten Spiel zu Torehren. Nun steht man hinter dem Favoriten Jonsdorf auf dem zweiten Platz in der Sachsenliga (18 Punkte, 58:24 Tore).
Gewann man das Spiel im Vogtland recht deutlich, ging es am Sonntag in Leipzig im Pokalhalbfinale knapp zu:
Hatte man in Klingenthal bereits im ersten Drittel alles klar gemacht, gelang das in Leipzig nicht. Chancen blieben ungenutzt.
Welch Ironie des Schicksals in der 60. Minute: In letzter Sekunde gelang den Leipzigern durch Thomas Barth der glückliche Sieg, nachdem Chemnitz in der 57. Minute bereits den Ausgleich hinnehmen mußte. Das Spiel endete letztendlich 4:3 (0:0;2:2;2:1).
Brisant ist, dass der Ex- Chemnitzer Michael Hofmann zwei Treffer für seinen neuen Verein beisteuerte. Die Chemnitzer Treffer erzielten David Nicolai, Christian Weck und Pavel Richter.
Am 28. Januar geht es nun gegen Jonsdorf im Küchwald Chemnitz ins Spiel. Motivation – sich für das Pokalaus zu revanchieren- dürfte genug vorhanden sein.  

Mehr aus der Welt des Sports…

Hier geht es zur offiziellen Homepage der Wild Boys!