Zu Hause alles richtig gesichert?

Dresden - Ferienzeit  ist auch Reisezeit und viele entfliehen dem Alltag für ein oder zwei Wochen, um auszuspannen. Allerdings kann die im Urlaub getankte Erholung schnell verfliegen, wenn man bei der Heimkehr eine verwüstete und ausgeräumte Wohnung vorfindet.

Das Landeskriminalamt Sachsen informiert. Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Wohnungseinbruchdiebstähle im Freistaat erstmals um 13,1 Prozent gesunken. Die Aufklärungsquote lag zusätzlich bei mehr als 20 Prozent, wodurch rund 832 Wohnungseinbrecher ermittelt werden konnten. Diese Quote ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die präventiven Maßnahmen – einschließlich der Förderprogramme in Bund und Ländern – für mehr Einbruchschutz, zunehmend greifen.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen

Oftmals hinterlassen Einbrüche in den eigenen vier Wänden nicht nur materielle Einbusse, sondern auch psychische Folgen. Um die eigenen Wohnung bestmöglich gegen einen Einbruch zu sichern, gibt es hier ein paar notwendige Hinweise.

- Türen, Fenster und Balkontüren schließen, Haustür(en) mehrmals abschließen

- Eindruck von Abwesenheit vermeiden, Eindruck vermitteln, es sei jemand Zuhause

- Vorsicht bei Urlaubsgrüßen über soziale Netzwerke

- Sicherung von Gartenmöbeln, Mülltonnen                                                                                                                                                                                                                                   

 - Hausratsversicherung abschließen

Weitere Informationen zum Schutz des Eigentums unter:  www.polizei-beratung.de

© Sachsen Fernsehen / Symbolbild