Urteil: Brandstiftender Feuerwehrmann muss dreieinhalb Jahre in den Knast

Ein ehemalige Mitarbeiter der Rettungsleitstelle Bautzen und Ex-Feuerwehrmann muss für drei Jahre und acht Monate hinter Gitter. Er soll für 17 Brandstiftungen in Großdubrau mit einem Schaden von fast 200.000 Euro verantwortlich sein. +++

Im Verfahren hatte die Staatsanwaltschaft dem Beschuldigten letztlich aber nur fünf Brandstiftungen zur Last gelegt. Der Angeklagte hatte dagegen lediglich zwei von ihm gelegte Brände eingeräumt. Die Strafkammer sah es als erwiesen an, dass Marcel H. eine Tischlerei mit einem Gesamtschaden von rund 130.000 Euro und eine Laube mit einem Schaden von etwa 8.000 Euro angezündet hatte. Die anderen drei Brände aus der Anklage konnten dem Verurteilten nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden. Das Gericht blieb mit seinem Urteil unter der Forderung des Staatsanwaltes, der fünf Jahre Freiheitsstrafe wollte. Die Verteidigung hatte zwei Jahre Gefängnis, ausgesetzt zur Bewährung gefordert und prüft, ob sie gegen das Urteil Revision einlegt.

Quelle: News Audiovision Chemnitz

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar