Urteil Erdgas Südsachsen verschoben

Der Prozess gegen die umstrittenen Gaspreiserhöhungen in Chemnitz zieht sich weiter in die Länge.

Ursprünglich sollte am Montag das Urteil fallen. Wegen der Erkrankung einer Richterin wurde die Verhandlung aber erneut auf Mitte April vertagt.

Mehr als 400 Kunden von Erdgas Südsachsen hatten 2006 gegen das Unternehmen geklagt. Aufgrund der Größe des Verfahrens war die Verhandlung in einen Hörsaal der TU Chemnitz verlegt worden.

Die Gaskunden waren mit einer Sammelklage vor Gericht gezogen. Sie warfen dem Unternehmen willkürliche Preiserhöhungen vor. So mussten die Kunden innerhalb eines knappen Jahres um bis zu 13 Prozent erhöhte Preise hinnehmen.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar