Urteil im Fall Kamal K. rechtskräftig

Der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) bestätigte nun die Entscheidung des Landgerichts Leipzig: Das Verbrechen an dem  Iraker Kamal K. war Mord. +++

Leipzig. Der 5. Strafsenat (Außenstelle Karl-Heine-Straße) des BGH bestätigte nun das Urteil des Landgerichts Leipzig.

Nachdem ein damals 32-Jähriger am 24. Oktober 2010 den 19-jährigen Kamal K. vor dem Hauptbahnhof erstochen hat, befand das Landgericht Leipzig den Angeklagten des Mordes schuldig. Er befand sich jedoch zum Zeitpunkt der Tat unter starkem Alkoholeinfluss. Daher wurde der Angeklagte  zu 13 Jahren Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt.

Gegen dieses Urteil ging der Angeklagte in Revision (Rechtsmittel, Anfechtung des ergangenen Urteils). Der BGH hat die Revision als unbegründet verworfen. das Urteil des Landgerichts ist somit rechtskräftig.

Foto: www.bundesgerichtshof.de