Urteil im Todesfall Annaberger Kät

Das Chemnitzer Landgericht hat im Prozess um den Todesfall auf der Annaberger Kät ein Urteil gesprochen.

Angeklagt waren zwei Security-Mitarbeiter wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Sie hatten einen Kät-Besucher nach einer Schlägerei so lange zu Boden gedrückt, bis er starb.  

Das Gericht verurteilte dabei den 33-jährigen Wachmann, der das Opfer zu Boden drückte, zu dreieinhalb Jahren Gefängnis.  

Der 23-Jährige, der die Hände des Mannes festhielt, bekam zwei Jahre auf Bewährung. Die Verteidiger wollen nun prüfen, ob sie gegen das Urteil in Revision gehen. Die Eltern des Opfers hingegen wollen in einem Zivilprozess auf Schmerzensgeld klagen.    

Aktuelle Nachrichten auch am Wochenende immer online lesen bei SACHSEN FERNSEHEN