Urteil im Tötungsprozeß gefallen

Im Prozeß um die Kindstötung vom Kaßberg ist am Mittwoch das Urteil gefallen.

Der 21-jährige Angeklagte muss demnach für 7 Jahre hinter Gitter. Die Richter sahen in ihrer Begründung den Tatbestand des Totschlags für erwiesen an, urteilten allerdings nach dem Jugendstrafrecht. Der zur Tatzeit 20-Jährige hatte im Februar dieses Jahres in einem Haus auf der Kanzlerstraße einen wenige Wochen alten Säugling totgeprügelt. Der Mann sollte auf das Kind einer Freundin aufpassen, schlug aber mehrfach auf den Jungen ein, als der seine Milch nicht trinken wollte. Mit dem Urteil, das bereits rechtskräftig ist, folgten die Richter dem Antrag der Staatsanwaltschaft.

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schauen Sie bei unseren Umfragen vorbei!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar