Urteil im Totschlagsprozess

Im Landgericht Chemnitz ist am Mittwoch das Urteil im Prozess um die Tötung eines Neuwürschnitzers in der Walpurgisnacht gefallen.

Der inzwischen 19-Jährige Angeklagte wurde nach dem Jugendstrafrecht zu sechs Jahren Haft verurteilt. Er hatte einen Gleichaltrigen auf dem Heimweg vom Hexenfeuer brutal verprügelt. Am nächsten Tag wurde sein Opfer tot aufgefunden. Der junge Mann war an einem Schädelbruch gestorben.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar