Urteil nach tödlichem Autobahn-Unfall

Döbeln – Ein halbes Jahr nach einem tödlichen Verkehrsunfall auf der Autobahn A4 bei Hainichen ist jetzt ein Urteil gesprochen worden.

Das Amtsgericht Döbeln verurteilte einen heute 47-jährigen polnischen Staatsbürger zu einem Jahr und sechs Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung.

Er hatte Ende Juni dieses Jahres einen vollbesetzten Pkw mit hoher Geschwindigkeit im Bereich des Parkplatzes „Rossauer Wald“ unter einen abgeparkten Lkw gesteuert. Dabei wurden drei Pkw-Insassen getötet, der Fahrer wurde schwer verletzt.

Die 39-jährige Fahrerin des Lkw, die ihren Sattelzug an der Einfahrt zum Parkplatz abgestellt hatte, wurde zu einer Geldstrafe verurteilt. Sie hatte aus Sicht des Amtsgerichtes ebenfalls fahrlässig gehandelt.