Urteil: Rabiate tschechische Autoräuber sollen ins Gefängnis

Zwei Männer aus Tschechien (Filip V., 32 und Michal N. 26) sollen nach einem Urteil des Amtsgerichts Bautzen vom Dienstag für dreieinhalb Jahre beziehungsweise ein Jahr ohne Bewährung ins Gefängnis. +++

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die beiden Männer am 23. Juni 2012 mit einem gestohlenen VW Passat von Berlin nach Hoske (Landkreis Bautzen) gefahren und dort einen Skoda vor den Augen der Besitzer geklaut hatten. Im Auto hatte der Zündschlüssel gesteckt. Anschließend lieferten sich die Autodiebe eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei, bei der sie in Bloaschütz in einer Baustelle gegen einen Mercedes und später nach einem halsbrecherischen Überholmanöver gegen einen VW Polo krachten. Bei dem zweiten Unfall wurden vier Menschen, darunter zwei Kinder, zum Teil schwer verletzt. Am Autodiebstahl war noch ein dritter Tscheche beteiligt, dessen  Taten in einem gesonderten Verfahren geahndet werden. Beide Angeklagte sind in Deutschland und der Tschechischen Republik einschlägig vorbestraft. Das Gericht blieb mit seinem Urteil knapp unter der Forderung des Staatsanwalts, der drei Jahre und 10 Monate für Filip V. und ein Jahr und drei Monate Haft für Michal N. gefordert hatte. Die Verteidigung hatte auf 1Jahr, neun Monate beziehungsweise sechs Monate (ausgesetzt zur Bewährung) plädiert.

Quelle: News Audiovision

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!