US-Amerikanerin ersetzt Brasilianerin Emily Mansur

Emily Mansur wird in der kommenden Bundesligasaison nicht für die Fighting Kangaroos Chemnitz spielen.

Die 24-jährige Volleyballerin besitzt zur Zeit die brasilianische Staatsbürgerschaft, studiert und lebt jedoch in den USA, wo sie ihren Lebensmittelpunkt hat. Neue Gesetze zur Einbürgerung brachten Spielerin und Management in Schwierigkeiten. Würde Emily Mansur jetzt die USA verlassen, um ihren bereits im Sommer bei den Fighting Kangaroos verlängerten Vertrag zu erfüllen, dürfte sie nie wieder in das Land einreisen. Aus dieser Problematik heraus hat uns Emily Mansur um eine Vertragsauflösung bei den Zweiligavolleyballdamen gebeten. „Jetzt stehen wir vor der Entscheidung, unsere Vertragsansprüche gegen sie rechtlich durchzusetzen oder einen Kompromiss mit ihr zu finden“ sagte Manager Kai Trützschler. Eine Lösung musste her. Die Suche nach einem potenziellen Ersatz begann sofort, nachdem wir von Emily Mansur über die Problematik mit ihrer Einbürgerung erfuhren. Mit der 22-jährigen US-Amerikanerin Krysta Cannon wurde eine neue, leistungsstarke Zuspielerin gefunden. Die Vertragsunterzeichnung steht kurz bevor.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar