USV TU Dresden siegt gegen Leipzig

Die Volleyballer vom USV TU Dresden verabschieden sich mit einem 3:1 gegen die L.E. Volley’s aus Leipzig in die Sommerpause. Die TU-Männer sichern sich damit einen sehr respektablen 3. Tabellenplatz am Ende einer langen Regionalliga-Saison. +++

Beim letzten Saisonspiel in der Regionalliga-Ost haben die Volleyballer vom USV TU Dresden noch einmal einen Sieg gegen die L.E. Volley`s aus Leipzig eingefahren. In der Messestadt konnten sich die TU-Männer zum Saisonabschluss mit einem 3:1 Sieg in die Sommerpause verabschieden.

Beim Tabellenletzten aus Leipzig taten sich die USV´ler zunächst schwerer als notwendig und verloren trotz zwischenzeitlicher Führung den ersten Satz knapp mit 23:25. In den folgenden Durchgängen ließen die Dresdner aber nichts mehr anbrennen und wendeten das Spiel. Trotz erneuten Sieges bleibt es für die TU-Männer bei einem sehr respektablen 3. Tabellenplatz am Ende einer langen Regionalliga-Saison. Die erhoffte Schützenhilfe aus Chemnitz blieb leider aus. Tabellennachbar Markkleeberg konnte mit 3:2 beim CPSV gewinnen und sichert sich hinter dem 1. VSV Jena den zweiten Tabellenplatz.

Ein Resümee zur abgelaufenen Saison zieht Kapitän Stefan Adler:

„Nach einer sehr durchwachsenen Saison können wir doch zufrieden in die Sommerpause gehen. Wir sind mit einem komplett neu formierten Team in die Regionalliga gestartet, darunter einige Spieler die bisher nur maximal Sachsenliga gespielt haben. Somit geht der 3. Platz vollkommen in Ordnung. Das wichtigste ist, dass wir uns als Team gefunden haben und nächste Saison darauf aufbauen können.“

USV TU Dresden vs. L.E. Volley´s II 3:1 (23:25, 25:20, 25:23, 25:23; Spielzeit: 101 Minuten; Schiedsgericht: Matthias Lohse & Gerd Kerat

Für den USV spielten: Stefan Adler, Robert Liebscher, Heiko Taubenreuther, Robert Eckelt, Adam Sykut, Georg Teich, Thomas Krüger, Karsten Skupin & Hannes Bräuer, Trainer: Rolf Petters

Weitere Informationen gibt es auch unter:

http://volleyball.usv-tud.de/

Quelle: USV TU Dresden e. V., Abteilung Volleyball, Bilder: Angela Weickelt

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar