UT Connewitz: Ältestes Kino in Leipzig feiert 100. Geburtstag

Das UT Connewitz zeigte am 25. Dezember 1912 mit „Die schwarze Katze“ seinen ersten Film und ist damit Deutschlands ältestes original erhaltenes Lichtspieltheater. Durch liebevolle Restaurierungsarbeiten ist das Haus heute wieder ein beliebter Veranstaltungsort. +++

In der Eröffnungsanzeige wurde es als „größtes, schönstes und besteingerichtetes Lichtspielhaus des Leipziger Südens“ bezeichnet. Seit 1920 trägt das Haus seinen heutigen Namen, in den 1980er Jahren wurde es umfassend saniert und 1992 wurde es vorerst geschlossen.

Doch der INteressengemeinschaft Connewitz gelamg es, den Kinobau zum Connewitzer Straßenefst am 20. Mai 2001 wieder begehbar zu machen. Aus der interessengemeinschaft ging im Juni darauf der Verein UT Connewitz e.V. hervor, und Baustellenkonzerte brachten erste Einnahmen. Es folgten erste Reparaturen und ein Anschluss an das öffentliche Strom- und Trinkwassernetz und ind er folgenden Zeit die Sanierung, behutsame Restaurierung und Modernisierung des Hauses.Aus diesen Bemühungen heraus gelang es, die alte Leinwand freizulegen, Reste alter Wandmalereien zu sichern und das Gebäude selbst zu übernehmen.

Heute ist das UT Connewitz ein Veranstaltungsort für Theater, Kino, Konzerte, Parties oder auch für private Feiern. Die alten Gemäuer haben ihren besonderen Charme, der sonst kaum irgendwo anzutreffen ist.

Die ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder, ob als Barpersonal oder am Einlass bei Veranstaltungen, bei Reparaturarbeiten oder in der Organisation ist notwendiger Bestandteil für den Erhalt des Hauses.

Dieses Jahr soll das 100-jährige Bestehen gebührend gefeiert werden mit Ausstellungen, Vorträgen renommierter Kultur- und Filmwissenschaftler zur Filmgeschichte, aber auch Sonderveranstaltungen wie Stummfilmvertonungen.