VA-TIPP: Der “Ozeanflug“ von Bertolt Brecht

Am 17. und 18. Juni gibt es in Dresden eine ganz besondere Straßenbahnfahrt zu erleben. +++

 

Der „Ozeanflug“ von Bertolt Brecht 17. & 18. Juni in Dresden – Inszenierung Hendrik Fritsche – Anne Leuner – Franz Herrgesell

Der „Ozeanflug“ von Bertolt Brecht ist ein Radiolehrstück aus dem Jahr 1929, dass die erste in einem Flugzeug geglückte Alleinüberquerung des Atlantischen Ozeans durch Charles Lindbergh 1927 und den Kampf des Menschen gegen die Naturgewalten behandelt.

Anne Leuner (Diplomatin der HbfK Bühnen- und Kostümbild), Hendrik Fritsche(Regisseur, u.a. Koorp. mit dem Dresdner Semperoper Ballett) und Franz Herrgesell(Hochschule für Musik Dresden Carl Maria von Weber) hatten den Grundgedanken, den „Ozeanflug“ in einer Straßenbahn während der Fahrt durch das nächtliche Dresden spielen zu lassen. Die Straßenbahn als Transportmittel scheint geradezu ideal. Sie vereint das Motiv der Bewegung und permanenten Öffentlichkeit. Sie ist Spiel- und Zuschauerraum zugleich. Ein alltägliches Verkehrsmittel wird zur Bühne.

Am 17. und 18. Juni startet die jeweils einstündige Aufführung an der DVB-Haltestelle am World Trade Center um 22 Uhr und endet an der Waldschlößchenbrücke. Die Zuschauer werden anschließend wieder zum World Trade Center gefahren. Dabei kann das Publikum direkt am Schicksal des Fliegers teilnehmen. Die 60 Zuschauerplätze (je Vorstellung 30) werden verlost.

Mit unseren Kooperationspartnern den Dresdner Verkehrsbetrieben (DVB), der Werbeagentur Die Macher und dem Kunstverein Frames e.V. ist es gelungen diese Idee in Dresden in die Realität umzusetzen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!