VA-Tipp: Grand Prix Caracciola 2014 – Das Donnern der Oldtimer

Am Samstag macht der Grand Prix Caracciola Halt in Dresden. Die Oldtimer Langstreckenrallye, bei der ausschließlich Oldtimer der Baujahre 1923 – 1973 zugelassen sind, wird am Freitag gegen 19:45 Uhr an der Semperoper Halt machen.+++

Grand Prix Caracciola 2014 Das Donnern der Oldtimer verursacht bei Fahrern und Zuschauern gleichermaßen ein wohliges Gefühl und die Erinnerung an die gute alte Zeit . Der Grand Prix Caracciola kommt in Ihre Stadt und bringt Ihnen genau diesen Eindruck zurück.

Rudolf Caracciola war einer der größten und erfolgreichsten Automobilrennfahrer auf Mercedes in den 1920er und 1930er Jahren. Wer kennt sie nicht – die legendären Silberpfeile, deren König Rudolf Caracciola war. Am 19.Juni 2014 geht es an den Start zur zweiten Auflage einer der schönsten Oldtimer Langstreckenrallyes in Deutschland. Auf den Lebensspuren Rudolf Caracciola ́ s fahren die Teilnehmer eine Gleichmäßigkeitsrallye von rund 1000km. Es geht in 3 Tagen von Kassel nach Dresden und wieder zurück nach Kassel.

Eingebunden in herrlich ste Landschaften in Mitteldeutschland gibt es auch Abstecher auf legendäre Rennstrecken, wie dem Schleizer Dreieck und dem Sachsenring Grand Prix Kurs. Hier setzen die Fahrer, je nach Stärke und Kraft Ihrer Automobile, eine Sollzeit und versuche diese mehr mals exakt auf die hundertstel Sekunde zu wiederholen. Liegt man darüber oder darunter gibt es entsprechende Strafpunkte für die Auswertung der Plazierung. Beim Caracciola Grand Prix sind ausschließlich Oldtimer der Baujahre 1923 – 1973 zugelassen die den Zuschauern an der Strecke eine Fülle an edler automobiler Historie präsentieren.

Die Rallye führt in Mitteldeutschland durch 4 Bundesländer und sucht sich dabei die attraktivsten Streckenabschnitte heraus. Das Teilnehmerfeld ist international aufgestellt. Das Teilnehmerfeld freut sich auf eine Rallye, die aus Ihren Augen betrachtet durch relativ unbekanntes Land geht, von Städten, wie Eisenach, Weimar, Erfurt, Kassel und Dresden einmal abgesehen. Zum warm werden führt die erste Etappe von Kassel nach Eisenach.

Am nächsten Morgen geht es zeitig weiter auf die längere Etappe über das Schleizer Dreieck und den Sachsenring – GP – Kurs nach Dresden. Die dritte Etappe von Dresden nach Kassel ist dann der längste Streckenabschnitt, wo zum Abschluß der Zieleinlauf im Weltkulturerbe Wilhelmshöhe stattfindet. Dort im Ziel haben die Zuschauer nochmals die Möglichkeit, die Teilnehmer mit Ihren Autos zu sehen und zu verabschieden bis es dann im Juni 2015 wieder heißt . Gentlemen „start your engines“.

Quelle: Scuderia Rudolf Caracciola e.V.