VA-Tipp: Nordböhmische Philharmonie Teplice in Dresden

Am Donnerstag, 29.11. spielt die Nordböhmische Philharmonie Teplice in der Musikhochschule Dresden. Auf dem Programm stehen u.a. Mozarts Ouvertüre zur Oper “Idomeneo“ und eine Auswahl der Slawischen Tänze von Antonín Dvorak. +++

Do. 29.11., 19:30, Dresden – Hochschule für Musik Dresden, Konzertsaal – Eintrittspreis: 12,50 / 7 EUR

Die Tschechisch-Deutschen Kulturtage bieten auch dieses Jahr dem hoffnungsvollen Musikernachwuchs ein viel beachtetes Podium. Bei einem grenzüberschreitenden

Kooperationsprojekt erhalten auch in diesem Jahr Stipendiaten der Brücke/Most-Stiftung und des DAAD Bonn die Möglichkeit, sich als Solisten mit der Nordböhmischen Philharmonie Teplice zu präsentieren: Mezzosopranistin Aneta Petrasová singt Mozarts Arie »Ombra felice« aus der Oper »Arsace«, Petr Kubík spielt das Klarinettenkonzert Nr. 1 c-Moll von Louis Spohr und die Pianistin Veronika Böhmová Rachmaninows zweites Klavierkonzert c-Moll.

Ans Dirigentenpult tritt der Rektor der Musikhochschule selbst.

Auf dem Programm stehen außerdem Mozarts Ouvertüre zur Oper »Idomeneo«, das furiose Finale des Konzertes gestaltet die Nordböhmische Philharmonie mit einer Auswahl der Slawischen Tänze von Antonín Dvořák.

Eine Veranstaltung der Brücke/Most-Stiftung mit freundlicher Unterstützung der Hochschule für Musik Dresden, des Sächsischen Staatsministeriums des Innern und der Škoda Auto Deutschland GmbH.

Quelle: Brücke/Most-Stiftung
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!