VA-Tipp: Rock-Requiem für Freddie Mercury

Drei geniale Musiker vereint in TRINITY OF QUEEN bilden am 6. Dezember, um 20 Uhr in der Dresdner Tonne eine perfekte Symbiose aus atemberaubendem Pianospiel, groovenden Drums und virtuosem Bass. +++

Am 6. Dezember um 20 Uhr steht die Dresdner Tonne Kopf

Natalia Posnovas Klavierbearbeitungen von Queen-Songs begeisterten bereits den langjährigen Vertrauten Freddie Mercurys, Peter Freestone. Durch ihn gelangte das Video der Posnova-eigenen Variante des Queen-Songs „Flash“ in die Hände des Gitarristen der Band, Brian May. Er stellte das Video prompt online und lobte es in höchsten Tönen. Mit Tom Götze, einem der besten Bassisten Deutschlands, sowie dem Grammy-nominierten Drummer Tim Hahn, der als Mitglied der Klazz Brothers ein Meister des Crossover ist, erschaffen die drei Ausnahmemusiker mit ihrem Programm „Caviar & Cigarettes“ vom ersten bis zum letzten Ton einen fantastischen Sound. In einer neuen Show mit modernen und außergewöhnlichen Interpretationen der legendären Musik einer der größten Rockbands aller Zeiten werden die Konzertbesucher ein wahres Rock-Requiem erleben.

Vollendet wird dieses einmalige Konzerterlebnis durch die Mitwirkung von Freestone selbst. Der langjährige persönliche Assistent Mercurys gibt intime Einblicke, erzählt wilde Geschichten und teilt private Momente aus seiner gemeinsamen Zeit mit den Musikern der Band Queen.

Die Idee zu TRINITY OF QUEEN kam Tim Hahn so nebenbei: „Ich habe Natalias Bearbeitungen vor einiger Zeit im Internet entdeckt und sie später persönlich kennengelernt. Dabei kam mir die Idee, diese Bearbeitungen in einem Konzertprogramm in klassischer Jazztrio-Besetzung weiterzuentwickeln. Das hat super funktioniert. Die Proben laufen fantastisch und einige der Queen-Songs werden in einer völlig neuen Form erklingen.“ Aber es wäre nicht Tim Hahn, wenn er sich damit zufrieden gäbe: „Es handelt sich für uns alle um ein Premierenprogramm, welches es im nächsten Jahr auch in sinfonischer Version live zu erleben geben wird – so der Plan!“

Hahn war Gründungsmitglied und dann 14 Jahre lang Schlagzeuger der Dresdner Queen-Tribute-Band MerQury. Vor inzwischen 15 Jahren gründete er die Klazz Brothers mit und ist seitdem weltweit mit ihnen unterwegs. Nun widmet er sich zusätzlich wieder dem Thema Queen, allerdings nicht als Coverversion, sondern in einem viel reiferen musikalischen Ansatz.

Quelle: MEDIENKONTOR
Bildquelle: MEDIENKONTOR

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar