VA-Tipp: „THE HEIGHTS“

Das Miteinander ist entscheidend – Schüler aus Columbus und Dresden spielen gemeinsam Theater.

Morgen feiert das Stückes „THE HEIGHTS“ am Theater Junge Generation Premiere.

Cherno Biko (17), Tenara Calem (15) und Stanley Byas (15) sind drei Schüler aus Columbus/ Ohio, der amerikanischen Partnerstadt Dresdens. Sie wohnen für rund fünf Wochen bei vier Dresdner Schülern, mit denen sie morgen am Theater Junge Generation ein Stück zur Uraufführung bringen.

Das Stück heißt „THE HEIGHTS“ und entspringt einem Programm des National Theatre London, das jährlich zeitgenössische Autoren beauftragt, sich mit den Lebenswelten Jugendlicher auseinanderzusetzen. Die Autorin Lisa McGee befasst sich in „THE HEIGHTS“ mit einem Ort, an dem nie etwas passiert, an dem nichts los ist. Ein Ort, den es überall gibt – in Dresden, in Columbus oder irgendwo anders. Und den es mit Leben zu füllen gilt, mit einer Bedeutung, mit einem Miteinander. Unter der Regie des Spielleiters der tjg-Theaterakademie Armin Beber nähern sich die drei amerikanischen Gäste mit ihren Dresdner Altersgenossen und Mitspielern Kevin Börner, Manon Haase, Johannes Filous und Anna Charlotte Kempe einer Inszenierung aus unterschiedlichen Perspektiven. Die Begeisterung fürs Theater spielt eine wesentliche Rolle, wenn es darum geht, Ideen für die englischsprachige Uraufführung zu entwickeln, gemeinsam Grenzen zu überschreiten und neues Terrain auszuloten.

Das wiederum erfahren Tenara, Cherno und Stanley, die zum ersten Mal in Europa sind, während des Projekts, das von der Landeshauptstadt Dresden unterstützt wird, noch auf einer anderen Ebene. Zwischen und nach den Proben lassen sie sich von den Dresdner Schülern die Stadt zeigen, gehen Schlittschuh laufen und waren auch schon auf einem Konzert.

Die Premiere beginnt morgen 19.30 Uhr. Das Stück ist noch bis zum 2. März täglich im Theater Junge Generation auf der Bühne zu sehen.

++

Keinen Plan für das Wochenende? Unsere Kinotipps helfen weiter!