Variation des Enkeltricks

Der Enkeltrick ist nach wie vor beliebt – auch in Dresden.

Ein unbekannter Mann gab sich am Mittwochnachmittag telefonisch bei einer 59-jährigen Dresdnerin als weitläufiger Verwandter aus. Im Gespräch forderte er 17.000 Euro Bargeld. Durch seine eindringliche und intensive Gesprächsführung bekam er schließlich, was er wollte. Es kam schließlich zur Übergabe von 6.500 Euro an eine weitere, durch den Unbekannten angekündigte, männliche Person.

In einem weiteren Fall erbat ebenfalls ein unbekannter Mann 12.000 Euro von einer 69-Jährigen. Er gab sich als Schulfreund der Dresdnerin aus. Sie vergewisserte sich telefonisch bei dem richtigen Bekannten und wurde so auf den versuchten Betrug aufmerksam.

Die Polizei rät nochmals: Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag! Fragen sie selbständig bei Verwandten nach und prüfen sie die finanziellen Forderungen des Anrufers! Fremden, die als „Vertrauensperson“ angeblicher Verwandter kommen, niemals Bargeld aushändigen! Informieren Sie bei Zweifeln sofort die Polizei!