Vater und Sohn auf Diebestour

Chemnitz-Hilbersdorf: Als mutmaßliche Autodiebe sind ein 48-jähriger Vater und sein 22-jähriger Sohn am Montagabend auf der Rudolf-Liebold-Straße gestellt worden.

Gegen 22.40 Uhr war ein Mann auf dem Heimweg und wunderte sich, dass sein ursprünglich auf der Friedrich-Naumann-Straße geparkter Trabant P 601 mit eingeschalteter Warnblinkanlage auf der Rudolf-Liebold-Straße steht. An dem Auto machte sich ein junger Mann zu schaffen. Als er vom Trabant-Besitzer angesprochen wurde, rannte der 22-Jährige los, konnte aber von seinem Verfolger gestellt werden. Währenddessen lief ein zweiter Mann vom Auto weg.

Die ersten Ermittlungen der verständigten Polizei ergaben, dass es sich bei ihm um den 48-jährigen Vater des gestellten vermeintlichen Autodiebes handelt. Er wurde zu Hause angetroffen. Da er Alkohol getrunken hatte, wurde eine zweifache Blutentnahme angeordnet. Auch sein Sohn hatte Alkohol intus (1,92 Promille) und musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Er befindet sich noch im Polizeigewahrsam.

Der Schaden am Trabant wird auf rund 300 Euro geschätzt, die Scheibe der Beifahrertür und das Zündschloss sind kaputt.

Der 22-Jährige vermeintliche Trabi-Dieb verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam. Am Dienstagmorgen beantragte die Staatsanwaltschaft Chemnitz Haftbefehl gegen den jungen Mann. Der Ermittlungsrichter folgte diesem und erließ Haftbefehl gegen den einschlägig vorbestraften 22-Jährigen. Er befindet sich inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!