VC Dresden empfängt Generali Haching

Im letzten Spiel der Hauptrunde empfängt der VC Dresden am 23. Februar 19.30 Uhr in der Margon Arena den amtierenden deutschen Vizemeister und Pokalfinalisten Generali Haching. +++

Mit diesem finalen Hauptrundenspiel erleben die Dresdner Volleyballfans noch einmal einen richtigen Kracher, denn mit den Gästen aus Bayern kommt eine der erfolgreichsten deutschen Clubmannschaften an die Elbe. Der Deutsche Vizemeister 2011/12 spielte in dieser Saison in der Champions League, steht im DVV-Pokalfinale und strebt den Meisterschaftsgewinn 2012/13 an.
 
Die Platzierungen am Ende der Hauptrunde und damit auch der weitere Meisterschaftsverlauf stehen für beide Mannschaften fest. Während die Gastgeber als Tabellenzehnter am 6.3.13 in die Pre-Play-Off-Runde starten, geht für die Gäste aus Unterhaching, die zum Abschluss  der Hauptrunde den 2. Platz belegen, die Meisterschaft mit den Play-Off-Spielen erst am 23./24.3.13 weiter. Vorher hat für den Tabellenzweiten das DVV-Pokalfinale oberste Priorität, bei dem die Bayern am 3. März  in Halle/Westfalen auf den Moerser SC treffen.

Bereits am vergangenen Wochenende standen sich die beiden Pokalfinalisten im Bundesliga-Punktspiel in Unterhaching gegenüber. Im Hinblick auf das Pokalfinale verzichtete Generali-Trainer Mihai Paduretu dabei auf den Einsatz von vier Leistungsträgern und gab seinen talentierten Nachwuchsspielern eine Einsatzmöglichkeit, darunter dem jungen Simon Hirsch. Der ehemalige Dresdner lernte als Kind und Jugendlicher das Volleyball-ABC im erfolgreichen Nachwuchszentrum des VC Dresden und errang für seinen Heimatclub zahlreiche Meistertitel und Medaillen bei Deutschen Meisterschaften. Über den Bundesstützpunkt VCO Berlin kam er zu den Hachingern.

Mit einer ähnlichen Variante werden die Bayern sicher auch in Dresden aufwarten. „Für uns ist wichtig, dass sich vor dem Pokalfinale keiner mehr verletzt und dass der eine oder andere Ergänzungsspieler Spielpraxis erhält“, macht Paduretu deutlich. Bei dem klasse Kader der Hachinger ist es aber sowieso recht unerheblich, welche Spieler auf dem Feld stehen, denn die Hachinger sind ähnlich ausgeglichen besetzt wie der Deutsche Meister Berlin Recycling Volleys. Die Gastgeber sind in diesem Spiel klarer Außenseiter. Sie wollen aber an die gute Leistung beim Auswärtssieg gegen Rottenburg anknüpfen und dem hohen Favoriten einen heißen Kampf liefern.

Für Trainer Sven Dörendahl und seine Männer ist dieses Spiel der letzte Test vor Beginn der Pre-Play-Off´s. Sie sind sich einig, dass sie dafür keinen besseren Gegner bekommen konnten, denn „Haching mit seiner Klasse wird uns noch einmal alles abverlangen, egal wer bei denen auf dem Feld steht“, so VC-Kapitän Eric Grosche. Vielleicht gelingt den Dresdner Wölfen ein Überraschungscoup? Das wäre eine besondere Motivationsspritze für die kommenden Pre-Play-Off´s, die am 6. März beginnen.

Die  Pre-Play-Off-Runde wird im Modus „best of three“ gespielt. Dabei müssen die Dresdner als Tabellenzehnter zuerst auswärts antreten. Gegner ist der Tabellensiebte der Hauptrunde. Mögliche Kandidaten sind CV Mitteldeutschland, evivo Düren und Moerser SC. Die zweite Pre-Play-Off-Begegnung TVR Rottenburg (8. Platz) – Netzhoppers KWH-Bestensee (9. Platz) steht dagegen schon fest. Über ihren Pre-Play-Off-Gegner machen sich die Dresdner derzeit aber noch keine Gedanken. „Wir konzentrieren uns stets nur auf unser nächstes Spiel, und da heißt der Gegner Haching“, so VC-Trainer Sven Dörendahl.

Quelle: VC Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!