VC Dresden II unterliegt Talentteam aus Bayern

Die Jugendmannschaft des VCO Kempfenhausen besiegte im Punktspiel der Dritten Liga Ost den gastgebenden VC Dresden II verdient mit 3:0 25:19, 25:20, 25:19). +++

Mit ihren Siegen zuletzt gegen Tabellenführer Herrsching und Zweitliga-Absteiger Friedberg hatten die Talente aus Bayern nachdrücklich ihre Spielstärke unter Beweis gestellt. Man konnte davon ausgehen, dass der Favoritenschreck auch in Dresden wieder zuschlagen wollte. Das musste er eigentlich gar nicht tun, denn das erledigten die schwachen Gastgeber für ihn schon selbst und boten in diesem Spiel ein Fehlerfestival per excellence. Da fiel selbst dem Schiedsrichter die Pfeife aus dem Mund, wie das wunderbare Foto von Thomas Machold zeigt.

Die 16- bzw. 17-jährigen Talente vom Starnberger See, die nach den Worten ihres erfolgreichen Trainers Peter Meyndt auf ihren stärksten Angreifer verzichten mussten, boten eine solide Leistung. Sie zogen über ihren klasse Zuspieler Maximilian Horn ein schnelles, variables Angriffsspiel auf und waren zudem äußerst beweglich in der Feldabwehr. So konnten sie auch gewisse Nachteile im Block geschickt ausgleichen.Trotz ihrer größeren Erfahrung (viele Spieler mit Zweitliga-Erfahrung, Tino Walter gab am Vortag sogar sein Erstliga-Debüt) erwischten dagegen die favorisierten Dresdner, die bis auf Ludwig David (Urlaub) und den erkrankten Stefan Grudsinski in bester Besetzung antreten konnten,  einen rabenschwarzen Tag, obwohl sie von ca. 100 erwartungsvollen Fans – darunter der Fanclub „Wilde Wölfe“ großartig, aber leider vergeblich angefeuert wurden.

Sie leisteten sich in allen drei Sätzen eine hohe Anzahl von Fehlern in Angriff, Block, Zuspiel, Aufschlag und vor allem in der Annahme. Zudem wirkten sie zu langsam und unorganisiert in der Feldabwehr. Die VC-Männer mussten wohl in den vergangenen drei Wochen ohne einen Zuspieler trainieren, aber das rechtfertigt dieses Fehlerfestival nicht. Vielmehr schien es bei einigen Spielern wohl eher an der nötigen Einstellung gefehlt zu haben.

Mit dieser deutlichen 0:3-Niederlage  bekamen die Gastgeber von dem jungen engagierten Team aus Bayern einen Denkzettel verpasst und müssen sich bei ihrem schweren Restprogramm (beim Tabellenzweiten Schwaig, gegen den Tabellendritten Eltmann und in Neumarkt) wohl deutlich steigern, wenn sie ihr selbst gestecktes Ziel, den 3. Tabellenplatz, noch erreichen wollen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!