VC Dresden verteidigt Tabellenführung

Mit einem 3:1 (27:29, 25:17, 25:18, 25:20)-Heimsieg gegen TSV Friedberg verteidigte der VC Dresden seine Tabellenführung in der 2. Bundesliga Süd. +++

Für beide Teams war das Spiel sehr wichtig. Die Gäste, die gegenwärtig auf einem Abstiegsplatz stehen, benötigen im Kampf um den Klassenerhalt jeden Punkt, und die VC-Männer wollen ihre Tabellenführung mit einem Sieg festigen.

Die Verletzung von Sven Dörendahl ließ einen Einsatz in diesem Spiel noch nicht zu. So spielten für den VC Dresden: Z: Tim Neuber, AA: Eric Grosche, René Andörfer, D: Tom Klopfer, MB: Phillip Collin, Thomas Schober, L: Martin Merkel. Paul König ersetzte ab Mitte des 1. Satzes Tom Klopfer.  Daniel Schmitt und Klaus Kunert kamen zu Kurzeinsätzen.

Von Beginn an entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, bei dem die Gastgeber stets knapp in Führung lagen. Ihren Gegner konnten sie allerdings nicht abschütteln, der meist über die Mitte (Stefan Meingast) sowie durch Andreas Eichhorn erfolgreich war und bei 16:16 erstmals in diesem Satz ausgleichen konnte. Unkonzentriertheiten in Annahme, Angriff und Block brachten die Dresdner mit  18:22 in Rückstand. Trainer Sven Dörendahl wechselte für Tom Klopfer Paul König ein, der sich mit einer Serie gefährlicher Aufschläge gut einfügte und mit einem knallharten Angriff den 23:23-Ausgleich erzielte. Anschließend kamen durch einige strittige Entscheidungen des Schiedsrichters Hektik auf. VC-Trainer Sven Dörendahl erhielt bei 24:24 die Gelbe Karte. Friedbergs Kapitän Andreas Eichhorn haderte ebenfalls mit dem Schiri. Die Gastgeber hatten bei 26:25 und 27:26 zwei Satzbälle, die sie nicht verwerteten. Sie leisteten sich anschließend zwei Annahmefehler, so dass die Gäste aus Bayern den Satz mit 29:27 für sich entschieden.

Im zweiten Abschnitt spielten die Gastgeber konzentrierter. Sie setzten den Gegner unter stärkeren Druck und zwangen ihn zu vielen Fehlern. Friedberg hatte dem variablen Angriffsspiel der Gastgeber, gut initiiert von Tim Neuber, der sich auch mehrfach selbst als Punktesammler betätigte, nichts entgegen zu setzen, und die Dresdner gewannen mit 25:17. Den Satzball erzielte Thomas Schober.
Ähnlich verlief der dritte Satz, den die Gäste nur bis 9:9 offen halten konnten und den der Tabellenführer mit 25:18 gewann.

Unkonzentriertheiten der Gastgeber brachten die Gäste im vierten Abschnitt mit 5:2 in Front. Bei 7:7 erzielte Eric Grosche den Ausgleich und Thomas Schober besorgte mit einem Einerblock die 8:7-Führung der Elbestädter. Bis 19:17 hielten die Gäste, die mit eindrucksvollen Feldabwehraktionen und starkem Blockspiel überzeugten, das Spiel offen. Dann sorgten René Andörfer, Thomas Schober mit einem Ass und Phillip Collin für die Vorentscheidung zum 23:17. Dresdens bester Angreifer Eric Grosche erzielte nach 100 Minuten mit einem wuchtigen Hinterfeldangriff den Matchball zum 25:20.

Den 150 zufriedenen Zuschauern wurde ein unterhaltsames Bundesligaspiel geboten, an dem beide Mannschaften ihren Anteil hatten.

Stimmen zum Spiel:
TSV-Spielertrainer Stefan Meingast:
„Wir sind mit einem gewissen Respekt nach Dresden gefahren, wollten aber trotzdem versuchen, hier Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln. Das ist leider nicht gelungen. Vom Kämpferischen her bin ich mit meiner Mannschaft zufrieden.“

VC-Trainer Sven Dörendahl: „Wir haben nach dem leichten Sieg über Kempfenhausen unseren Aufwärtstrend bestätigt, nicht nur vom Ergebnis her sondern insbesondere bezüglich der Leistung. Trotzdem waren wir noch nicht stabil genug. Deshalb war das Spiel auch über weite Phasen offen. Ein Kompliment geht an Thomas Schober, der heute ein gutes Spiel machte, sowie an Paul König, der trotz bisher geringer Spielanteile infolge Verletzung heute Tom Klopfer gut vertrat. Am nächsten Sonnabend spielen wir in Coburg und wollen auch dort unseren Aufwärtstrend fortsetzen.“

Quelle: VC Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!