VC Dresden: Wiederaufstieg geschafft

Ein Wechselbad der Gefühle für den Volleyballclub Dresden.

Für die Volleyballherren vom VC Dresden ging es am vergangenen Wochenende um alles oder nichts. In eigener Halle spielten die Dresdner um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Vier Mannschaften nahmen am Qualifikationsturnier teil. Doch nur die besten zwei Teams durften aufsteigen. Der selbsternannte Aufstiegsfavorit kam gleich im ersten Spiel unter die Räder. 1:3 gegen Rodheim. Jetzt mussten die Spiele zwei und drei gewonnen werden. Die Kabinenpredigt hatte Erfolg. Samstagabend war es so voll wie schon lange nicht mehr in der Gamighalle. Angestachelt von der Kulisse und den Worten des Trainers kämpfte der VC. Gegen Ulm erwischte die Mannschaft einen schlechten Start. Doch nach dem Verlust des ersten Satzes dominierten die Dresdner. Sie machten deutlich weniger Fehler als ihre Gäste. Folgerichtig hatte der VC Matchball. Aufgabe Nummer eins erfüllt. Mit 3:1 wurde Ulm geschlagen. Doch zum Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse musste ein weiterer Sieg folgen. Sonntag-Nachmittag 15 Uhr. Der VC Dresden trifft in seinem Endspiel auf den MTV München. Die Bayern gingen ungeschlagen in die Partie. Sie waren bereits für die zweite Liga qualifiziert. Und die Spaßfraktion aus München setzte dem VC anfangs kräfig zu. Mit 21:25 ging Satz Nummer 1 verloren. Doch wie schon Tags zuvor drehte der VC Dresden die Partie. Mit druckvollen Angaben wurde München zugesetzt. Das Blockspiel funktionierte und auch die Außenangreifer kamen immer öfter zum Erfolg. Dresden gewann den zweiten und dritten Satz. Die Gegenwehr der Münchner war damit gebrochen. Im vierten Druchgang spulte der VC sein Pensum ab. Robert Karl blockte den entscheidenden Ball. Der VC Dresden siegte gegen München und folgt damit den Bayern in die 2. Bundesliga. Mit dem Aufstieg schafft der VC Dresden die sofortige Rückkehr in die 2.Liga. Die Mission Wiederaufstieg wurde erfüllt. Auch in der zweiten Liga wird der VC Dresden an seinem Konzept festhalten. Junge, talentierte Sportler aus der Region spielen dann um den Klassenerhalt.