VC Leipzig ist pleite

Blue Lions, der FC Sachsen und nun wohl auch der VC Leipzig.

Das VC Leipzig-Präsidium hat bekanntgegeben, dass keine Spiellizenz für die kommende Volleyball-Bundesligasaison im Oberhaus beantragt wurde. Die wirtschaftliche Lage des Volleyballclubs hätte sich in den vergangenen Wochen extrem verschlechtert, so Uwe Rantzsch vom Vereinsvorstand. Lediglich mit 135.000 Euro könnte die nächste Saison geplant werden – ein zu geringes Budget für das Volleyballoderhaus.

Im Oktober 2008 war der Etat bereits um 40 Prozent reduziert worden – nun tut sich aber eine Finanzlücke von ca. 250.000 Euro auf. Die Zahlung der Gehälter stellt ein großes Problem dar, meinte VC Leipzig-Präsident Olaf Zimmer.

Ein Insolvenz-Fachanwalt ist schon eingeschaltet worden. Finanzamt und auch die Krankenkassen sind ebenfalls informiert. In der nächsten Woche soll der Insolvenzantrag gestellt werden.

+++

Auktion