Veranstaltungen in Dresden im November

Wohin in Dresden? Unter www.dresden-fernsehen.de finden Sie eine Übersicht zu den Terminen der Museen der Stadt Dresden. +++


ÜBERSICHT ZU VERANSTALTUNGEN UND FÜHRUNGEN:

Stadtmuseum Dresden
Wilsdruffer Str. 2 (Eingang Landhausstraße), 01067 Dresden
Telefon: 0351/488 73-70, Fax 0351/488 73-03
Internet: www.stadtmuseum-dresden.de
E-Mail: sekretariat@museen-dresden.de

Fr 2.11. 15 Uhr
Öffentliche Führung durch die Ausstellung
Einblicke in 800 Jahre Dresdner Geschichte
Erfahren Sie mehr über die Geschichte des Hauses sowie die musealen Ausstellungen.
Führungsgebühr: 3 Euro / ermäßigt 1 Euro (Schüler und Studenten)

Di 6.11. 19 Uhr
Kindheit – ein Ort an dem Niemand war?
Stabilitas Loci statt Mobilität
Dr. Manfred Entrich OP, Düsseldorf
Institut Pastoral Homiletik, Düsseldorf
Brigadegeneral Jürgen Weigt, Dresden
Kommandeur der Offizierschule des Heeres

Der Vortrag ist Teil der Reihe „Kindheit als Heimat“, veranstaltet vom Bildungswerk Dresden der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit dem Stadtmuseum Dresden. Eine Anmeldung wird erbeten über die Konrad-Adenauer-Stiftung, Telefon 0351/563446-0 oder online über www.kas-dresden.de. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

Mi 7.11. 18 Uhr, Museumscafé
Podiumsgespräch zum Dresdner Heft 111
 „Sachsen und Preußen in der Geschichte“
Mit Autoren des Heftes
Eintritt frei
Eine Veranstaltung des Dresdner Geschichtsvereins e. V.

Do 8.11. 11 Uhr
Buchpremiere
Vorstellung des Dresdner Geschichtsbuches 17
Im Jugendklubhaus „Scheune“, Alaunstraße 36-40

So 11.11. 10.30 Uhr
Vortrag mit digitaler Bildpräsentation
Die Schätze des Kreml im Dresdner Residenzschloss
Mit Prof. Dr. Dirk Syndram
Eintritt: 8 Euro / ermäßigt 7 Euro / URANIA-Mitglieder 6 Euro
Anmeldung beim URANIA-Vortragszentrum, Strehlener Strasse 14, 01069 Dresden oder per E-Mail unter info@urania-vortragszentrum.de oder telefonisch unter 0351/4277911.

Di 13.11. 19 Uhr
Wie viel Nähe brauchen Kinder?
Gewalt und Pädophilie in Familie und Gesellschaft
Prof. Dr. Jürgen Hoyer, Dresden, Leiter der Institutsambulanz und Tagesklinik für Psychotherapie, TU Dresden

Der Vortrag ist Teil der Reihe „Kindheit als Heimat“, veranstaltet vom Bildungswerk Dresden der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit dem Stadtmuseum Dresden. Eine Anmeldung wird erbeten über die Konrad-Adenauer-Stiftung, Telefon 0351/563446-0 oder online über www.kas-dresden.de. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

Mi 14.11. 19.30 Uhr, Cafe Landhaus
Abschlusslesung des diesjährigen Stadtschreibers Akos Doma

Fr 16.11. 15 Uhr
Öffentliche Führung durch die Ausstellung
Einblicke in 800 Jahre Dresdner Geschichte
Erfahren Sie mehr über die Geschichte des Hauses sowie die musealen Ausstellungen.
Führungsgebühr: 3 Euro / ermäßigt 1 Euro (Schüler und Studenten)

Di 20.11. 19 Uhr
Wann sind Kinder (endlich) erwachsen?
Veränderte Zeitstruktur und ihre Folgen für Eltern und Kinder
Prof. Dr. Inge Seiffge-Krenke, Mainz, Leiterin der Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie an der Universität Mainz
Der Vortrag ist Teil der Reihe „Kindheit als Heimat“, veranstaltet vom Bildungswerk Dresden der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit dem Stadtmuseum Dresden. Eine Anmeldung wird erbeten über die Konrad-Adenauer-Stiftung, Telefon 0351/563446-0 oder online über www.kas-dresden.de. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

Neu Di. 20.11. 20 Uhr (Di 18.9. 20 Uhr ausgefallen)
Lesung
LITERARISCHE ALPHABETE
John Burnside (St. Andrews, Schottland) liest aus seinem neuen Roman „In hellen Sommernächten“ (Knaus Verlag) sowie aus seinem Gedichtband „Versuch über das Licht“. Moderation: Patrick Beck.
Eintritt: 6 / 4 Euro
Literaturforum Dresden e.V. in Zusammenarbeit mit den Museen der Stadt Dresden und dem Internationalen Literaturfestival Berlin.
Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank sowie der Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz.

Di 27.11. 19 Uhr
Aufmerksamkeitsdefizit-Kultur
Sind ADHS-Kinder nur der Anfang?

Prof. Dr. Christoph Türcke, Leipzig
Professur für Philosophie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Der Vortrag ist Teil der Reihe „Kindheit als Heimat“, veranstaltet vom Bildungswerk Dresden der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit dem Stadtmuseum Dresden. Eine Anmeldung wird erbeten über die Konrad-Adenauer-Stiftung, Telefon 0351/563446-0 oder online über www.kas-dresden.de. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

Fr 30.11. 15 Uhr
Öffentliche Führung durch die Ausstellung
Einblicke in 800 Jahre Dresdner Geschichte
Erfahren Sie mehr über die Geschichte des Hauses sowie die musealen Ausstellungen.
Führungsgebühr: 3 Euro / ermäßigt 1 Euro (Schüler und Studenten)

_________________________________________________________________________________

Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung
Wilsdruffer Str. 2 (Eingang Landhausstraße), 01067 Dresden
Telefon: 0351/488 73-70, Fax 0351/488 73-03
Internet: www.galerie-dresden.de
E-Mail: office@galerie-dresden.de

VERANSTALTUNGEN/ FÜHRUNGEN:

So 4.11. 11 Uhr
Familiensonntag
„Das Unsichtbare in der Kunst“
Jeden ersten Sonntag im Monat laden wir die ganze Familie ein zu einer spielerischen Annäherung an die Welt der Bilder. Im Anschluss wird mit vielfältigen Materialien gestaltet und experimentiert.

Fr 9.11. 15 Uhr
Öffentliche Führung durch die Ausstellung „Malerei und Plastik des 20. und 21. Jahrhunderts“ und Sonderausstellungen
Führungsgebühr: 3 Euro/ ermäßigt 1 Euro (Schüler und Studenten)

Fr 9.11. 16.30 Uhr
Künstlergespräch in der Sonderausstellung „Kanuten. Malerei von Annedore Dietze“
Mit Annedore Dietze und Dr. Carolin Quermann
Führungsgebühr: 3 Euro / ermäßigt 1 Euro (Schüler und Studenten)

Fr 16.11. 16.30 Uhr
Führung mit Lesung in der Sonderausstellung „Existenz. Theodor Rosenhauer und Werner Stötzer“
Begegnungen mit Theodor Rosenhauer
Mit Dr. Gabriele Werner
Eintritt frei

Do 22.11. 19 Uhr
Künstlergespräch in der Kabinettausstellung „Ins Gesicht – Tuschemalerei von Stephanie Laeger“

Mit der Künstlerin und Johannes Schmidt
Eintritt frei

Fr 23.11. 15 Uhr
Öffentliche Führung durch die Ausstellung „Malerei und Plastik des 20. und 21. Jahrhunderts“ und Sonderausstellungen
Führungsgebühr: 3 Euro/ ermäßigt 1 Euro (Schüler und Studenten)

Fr 23.11. 16.30 Uhr
Studenten führen Studenten
Der Maler Theodor Rosenhauer
Mit Antonia Rau, Studentin der Kunstgeschichte
Eintritt frei und ohne Führungsgebühr

Mi 28.11. 19 Uhr, Festsaal
Filmvorführung zur Sonderausstellung „Existenz. Theodor Rosenhauer und Werner Stötzer“
„Der nackte Mann auf dem Sportplatz“, DEFA, 1973
Regie: Konrad Wolf, Drehbuch: Wolfgang Kohlhaase;
Ein Abend mit Wolfgang Kohlhaase
Der Film schildert einige Wochen aus dem Leben des Bildhauers Herbert Kemmel, grandios von Kurt Böwe verkörpert. Werner Stötzer war das Vorbild der fiktiven Filmfigur, und die Skulpturen des Films stammen von ihm. Stötzer selbst verkörpert die Rolle des Bürgermeisters. Inhaltlich und gestalterisch differenziert und anspruchsvoll, beschreibt der Film den Alltag eines Künstlers in der DDR der 1970er Jahre. Wolfgang Kohlhaase, der das Drehbuch verfasste, wird in den Film einführen und Hintergründe des Entstehungsprozesses beleuchten.
Eintritt frei

Fr 30.11. 16.30 Uhr
Führung durch die Sonderausstellung „Existenz. Theodor Rosenhauer und Werner Stötzer“
„Ich bin ein hoffnungslos altmodischer Handwerker“. Der Bildhauer Werner Stötzer
Mit Astrid Nielsen, Skulpturensammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Eintritt frei

______________________________________________________________________________

Carl-Maria-von-Weber-Museum
Dresdner Str. 44, 01326 Dresden
Tel./Fax: 0351/ 2 61 82 34
Internet: www.museen-dresden.de
E-Mail: dorothea.renz@museen-dresden.de  

VERANSTALTUNGEN:

So 4.11. 15 Uhr
Konzert im Rahmen der Tschechisch-Deutschen Kulturtage
Lied-Rezital
mit Werken von Johannes Brahms, Antonin Dvoøak, Petr Eben und Benjamin Britten.
Aneta Petrasová, Mezzosopran
Aleš Vítek, Klavier
Eintritt: 8 Euro / ermäßigt 6 Euro

So 11.11. 15 Uhr
Musikalisch-literarisches Programm
Die neue Melusine
Märchenlesung und Harfenlieder zum Papiertheater nach J.W. Goethe
mit Liedern und Scherenschnittkunst der Goethezeit, ausgeführt von Ulrike Richter
Im Salon der Goethezeit bestand Muße und Vergnügen noch selbstverständlich in eigener, geselliger Kunstfertigkeit: Papiertheater und Harfenspiel sind poesievolle Unterhaltung, wie sie im frühen 19. Jahrhundert üblich und beliebt war. Ulrike Richter liest eine gekürzte Version des Märchens und singt zur Schoß-Harfe zeitgenössische Goethe-Vertonungen von J.F. Reichardt, C.F. Zelter, Ph.Ch. Kayser u. a.
Dazu stellt sie Szenen aus kunstvollen Scherenschnitten im Papiertheater.
Scherenschnitte von Luise Duttenhofer (1776-1829) u. a.
Eintritt: 8 Euro / ermäßigt 6 Euro

So 18.11. 15 Uhr
Konzert
Lied-Gut
Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden
Liedklasse KS Prof. Olaf Bär
Eintritt: 4 Euro / ermäßigt 3 Euro
____________________________________________________________________________

Heimat- und Palitzsch-Museum Prohlis
Gamigstr. 24, 01239 Dresden
Tel. 0351-7967249, Fax 0351/7967251
Internet: www.museen-dresden.de
E-Mail: peter.neukirch@museen-dresden.de

VERANSTALTUNGEN:

Do 1.11. 19 Uhr
Vortrag
Ein Muster an Präzision

Wo stehen die Himmelskörper, wie bewegen sie sich und warum wurde der Mensch als Maschine gedacht?
Bis vor 150 Jahren gab es fast nur ein Ziel der Astronomie: Die Bewegungen der Himmelskörper mit größter Genauigkeit berechnen zu können. Dies zu erreichen hing mit der Entwicklung von Präzisionsinstrumenten, mathematischen Methoden der Auswertung, dem Fleiß und Geschick der Astronomen am Fernrohr und am Schreibtisch zusammen. Bald schien alles berechenbar – selbst der Mensch, der mit der Bewegung der Atome zur Maschine wurde.
Mit Dr. Jürgen Hamel, Archenhold-Sternwarte, Berlin
Eintritt frei

Do 15.11. 19 Uhr
Vortrag
Scherben bringen Glück

Schon vor langer Zeit schätzten europäische Fürsten an den Tafeln ihrer Höfe schwanenweiße, dünnwandige Gefäße aus Porzellan – nicht nur wegen des schönen Anblicks. Unter schwierigen Bedingungen aus den fernen Ländern Ostasiens herangebracht, war deren Material kostbar; fast unbezahlbar. So liegt es nahe, dass jene Fürsten ihren Alchimisten nicht nur den Auftrag gaben, Gold zu machen und den Stein der Weisen zu suchen. Viele Geschichten und Anekdoten ranken sich um den Anteil Dresdens an der Neuentwicklung des Porzellans, doch auch um das Bestreben, der sächsischen Erfindung Weltbedeutung zu verleihen. Gelehrte, Alchemisten, Künstler und selbst Maurergesellen waren daran beteiligt. Ein solcher gründete 1872 die Sächsische Porzellan-Manufaktur Dresden, deren Gestalter und Produkte bis in die Gegenwart einen besonderen Ruf genießen.
Mit Lutz Reike
Eintritt frei

____________________________________________________________________________

Kraszewski-Museum
Nordstraße 28, 01099 Dresden
Tel. 0351/ 8 04 44 50, Fax 0351/5633476
Internet: www.museen-dresden.de
E-Mail: joanna.magacz@museen-dresden.de

VERANSTALTUNGEN:

Sa 17.11. 16 Uhr
Sonderführung durch die Ausstellung „Über Grenzen“
Schwierige Erinnerungen dürfen nicht unausgesprochen bleiben
Die zusammengetragenen persönlichen Geschichten und Erfahrungen von Zeitzeugen aus Deutschland und Polen über die Zeit vor und nach dem 2. Weltkrieg animieren zum Nachdenken über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Wahrnehmung der damaligen Zeit. Alle Gäste sind herzlich eingeladen zur Mitgestaltung der Führung, in dem die alten Erinnerungen an die schwierigste Zeit der gemeinsamen deutsch-polnischen Geschichte zum Wort kommen.
Eintritt: 3 Euro
Gäste, die uns während der Führung an ihren Erinnerungen teilhaben lassen möchten, erhalten kostenfreien Eintritt.

___________________________________________________________________________

Kügelgenhaus – Museum der Dresdner Romantik
Hauptstr. 13 (2. OG), 01097 Dresden
Tel./Fax: 0351/ 8 04 47 60
Internet: www.museen-dresden.de
E-Mail: michaela.hausding@museen-dresden.de

VERANSTALTUNGEN:

Mi 14.11. 18 Uhr
Vortrag
Das Christusbild in der Romantik
Mit Dr. Bärbel Kovalevski, Berlin
Künstlerinnen und Künstler der Romantik hatten unterschiedliche  Sichtweisen auf die Erscheinung und Botschaft Jesu Christi. Bärbel Kovalevski wird anhand von Vergleichen verschiedene Christus-Darstellungen erläutern.
Eintritt: 5 Euro / ermäßigt 3 Euro

Mi 28.11. 18 Uhr
Vortrag
Goethe in Dresden – Ein Überblick und eine Textcollage
Dr. Jürgen Klose, Dresden
Eintritt: 5 Euro / ermäßigt 3 Euro
Gemeinschaftsveranstaltung mit der Goethe-Gesellschaft Dresden e. V. (Eintritt für Mitglieder: 2 Euro)

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar