Veranstaltungstipp: Riesenflugsaurier im Japanischen Palais zu sehen

Der Riesenflugsaurier ist mit einer Flügelspannweite von rund 12 Metern das größte flugfähige Tier aller Zeiten. Ein Modell in Originalgröße ist nun in der Saurier-Ausstellung der Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden zu sehen. +++

Der Riesenflugsaurier (Quetzalcoatlus northropi), auch gefiederte Schlange genannt, lebte vor 83 bis 65 Millionen Jahren am Ende der Oberen Kreidezeit in weiten Teilen Nordamerikas. Er gilt mit einer Flügelspannweite von 11 bis 12 Metern als größtes flugfähiges Tier aller Zeiten.

Sein relativ geringes Gewicht von 75 bis 100 Kilogramm verdankt er seinen leichten Knochen, die innen hohl waren. Der ca. drei Meter lange Hals endete in einem stark verlängerten Kopf, der in einem langen dünnen Schnabel auslief. Dieser lange Schnabel diente dem fleischfressenden Jäger zum Packen und Fressen seiner Beute knapp unter der Wasseroberfläche.

Er suchte feuchte und tropische Küsten sowie größere Seen und Binnenmeere nach Nahrung ab, zu denen Fische und Gliederfüßer wie Panzerkrebse gehörten.

Nun ist ein Modell dieses Riesenflugsauriers, im Foyer des Japanischen Palais zu besichtigen. Er bildet auf Grund seiner enormen Körpergröße von 12 Metern einen, im wahrsten Sinne des Wortes „gewaltigen“ Einstieg in die Ausstellung „Erfolgsmodell Saurier –300 Millionen Jahre Überleben“. In der Ausstellung werden beeindruckende Modelle, Skelette und Fossilien ausgestorbener „Saurier“ den heute lebenden Arten, also insbesondere Vögeln und Reptilien, gegenübergestellt. Mehr als 100 Objekte zeigen, wie und warum diese Tiere auch heute noch so erfolgreich sind. Eine Reise vom Heute in längst vergangene Zeiten, für Familien ebenso geeignet wie für den naturwissenschaftlich interessierten Besucher jeden Alters.

Die Ausstellung ist  Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Quelle/Fotoquelle: Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden