Verboten und gefährlich: Baden im Springbrunnen

Dresden - Die Temperaturen steigen. Natürlich ist es dann verlockend Springbrunnen als Bade- und Planschbecken zu benutzten. Das ist nicht nur verboten, sondern auch gefährlich.

Die Verletzungsgefahr ist in den Wasserbecken sehr groß. Beispielsweise Überlaufkanten aus Stahl, Düsen oder Scheinwerfer können zu schnellen Verletzungen führen. Auch künstlerisch gestaltete Elemente erhöhen das Unfallrisiko. Hinzu kommen Verletzungen durch Glasscherben und anderen Unrat, der in den Wasserbecken liegen kann. Nicht zuletzt haben die Brunnen keine Badewasserqualität und werden auch nicht entsprechend überwacht.

Es ist nicht nur unhygienisch und gefährlich, sondern auch verboten: Gemäß Polizeiverordnung handelt es sich um eine zweckwidrige Nutzung der Anlage Springbrunnen oder Wasserspiel beziehungsweise um eine Ordnungswidrigkeit.

© Sachsen Fernsehen