Verbraucher und Geld – Das ändert sich alles 2018

Leipzig – Neues Jahr, neues Glück, neue Gesetze. Das Jahr 2018 bringt für die Verbraucher zahlreiche Änderungen in den verschiedensten Lebensbereichen. Die gute Nachricht: Für fast alle gibt es unter dem Strich mehr Geld.

Ab Januar steigt das Kindergeld pro Kind um zwei Euro. Auch die steuerliche Förderung für Familien verbessert sich. Sowohl der Grundfreibetrag als auch der Kinderfreibetrag werden erhöht. Mehr im Portemonnaie haben ab sofort auch Hartz-IV-Empfänger. Hier steigt der Regelsatz für Alleinstehende um sieben Euro und für Paare um sechs Euro pro Partner.

Neu ist ebenfalls, dass künftig auch Schülerinnen, Studentinnen und Praktikantinnen Mutterschutz beantragen können. Das war bislang nicht möglich.

Weniger erfreulich sind allerdings, auch aus Sicht der Verbraucherzentrale, Änderungen bei gebuchten Urlaubsreisen. Hier können die Veranstalter den Preis künftig um bis zu acht Prozent statt bislang fünf erhöhen.

Beim Onlineshopping dagegen gibt es ab 13. Januar keine Kostenfallen mehr. Ab dann nämlich dürfen Händler für Zahlungen mit Mastercard und Visa sowie Girokarten keine zusätzlichen Gebühren mehr verlangen.

Und auch beim Online-Streaming fallen die Grenzen. Das so genannte Geoblocking fällt weg und Online-Inhalte können auch im EU-Ausland ohne Hindernisse geschaut werden.

Recht spät ab 1. September tritt eine Änderung in Kraft, die vor allem die Autofahrer betrifft, die mit der Anschaffung eines neuen Fahrzeugs liebäugeln. Durch den neuen Abgastest könnte der Staat den Haltern hier künftig tiefer in die Tasche greifen. Die Kfz-Steuer für neu zugelassene PKW kann nämlich steigen.

Und nicht zuletzt bleibt durch die Senkung der Rentenbeiträge mehr Netto vom Brutto übrig. Laut Experten könnten die aber ab 2022 wieder steigen. Wer schon im Ruhestand ist, kann sich vermutlich in diesem Jahr über ein Rentenplus von 3 Prozent freuen.

Alle Infos rund um die Änderungen sind auch über die Homepage der Verbraucherzentrale Sachsen unter: www.verbraucherzentrale-sachsen.de abrufbar.