Verbraucherpreise in Sachsen so stark gestiegen wie zuletzt 2008

Kamenz (dapd-lsc). Der Preisauftrieb hat sich im April in Sachsen beschleunigt.

Mit 2,5 Prozent stieg der Verbraucherpreisindex im Freistaat auf Jahressicht so stark wie seit Oktober 2008 (2,7 Prozent) nicht mehr, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Kamenz meldete.

Am stärksten stiegen die Preise den Angaben zufolge bei Butter (32,8 Prozent), Heizöl (26,9 Prozent), Bohnenkaffee (19,6 Prozent), Dieselkraftstoff (17,5 Prozent), Fruchtsaft (gut 15 Prozent), Flugtickets (13,8 Prozent), Superbenzin (11,9 Prozent), Pauschalreisen (10,5 Prozent) und Miete für Ferienwohnungen (9,3 Prozent).

Billiger wurden hingegen saisonabhängige Nahrungsmittel (minus 3,7 Prozent), speziell frisches Gemüse (minus 7,5 Prozent), sowie technische Geräte wie Telefon und Fax (minus 9,5 Prozent).

Gegenüber März erhöhte sich der Indexstand um 0,4 Prozent. Entgegen diesem Trend wurden einige zur Osterzeit beliebte Lebensmittel und Konsumgüter wie Eier (minus 0,4 Prozent), Pralinen (minus 1,1 Prozent) und Bonbons (minus 0,1 Prozent) in diesem Zeitraum billiger, während Schokoladentafeln (3,4 Prozent), Schokoriegel (1,1 Prozent) und Kekse (1,4 Prozent) teurer wurden.

dapd