Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor Anrufen einer Datenzentrale Europa

Derzeit melden sich unseriöse Anrufer unter dem Namen “Datenschutzzentrale“ oder “Europäische Datenschutzbehörde“. Sie bieten an, persönliche Daten bei Gewinnspielbetreibern oder Zeitschriftenverlagen zu löschen. Es folgt eine Rechnung von 268 Euro. +++

„Ihre Daten sind derzeit bei Gewinnspielbetreibern, Lotterieveranstaltern oder Zeitschriftenverlagen registriert. Wir helfen Ihnen, Datenmissbrauch europaweit zu verhindern und veranlassen die Löschung ihrer Daten bei den Firmen.“ So melden sich derzeit unseriöse Anrufer, die sich beispielsweise als „Datenschutzzentrale“ oder „Europäische Datenschutzbehörde“ ausgeben und damit die Aufmerksamkeit der angerufenen Verbraucher erregen.

„Viele von ihnen erhalten wenig später ein Schreiben, in dem eine Data Centre Europe Limited sie willkommen heißt, sowie unter anderem eine Liste mit Firmen, die bereits von ihr zur Löschung aufgefordert worden seien“, informiert Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen. In den Schreiben der Firma mit Münchner Postadresse wird eine „Aktenverwaltungsgebühr“ von 268 Euro geltend gemacht. „Diese Gebühr sollten die Verbraucher keinesfalls zahlen, denn hinter den Schreiben steckt dreiste Abzocke“, so Henschler.

Ein Anruf bei der genannten 01850-Servicenummer ergibt „Kein Anschluss unter dieser Nummer“, die 0900-Nummer ist gar nicht zugeteilt. Laut der Internetseite http://daten-zentrale-europa.com/ sitzt der Geschäftsführer der Limited in Malta, während der beigefügte Überweisungsvordruck die Zahlungen auf ein Konto in der Schweiz leitet.

Die Verbraucherzentrale rät, dem angeblichen Vertragsschluss und der Forderung einmalig zu widersprechen. Der Musterbrief „Abwehr einer unberechtigten Forderung (z. B. Zeitschriftenabo)“ dazu ist auf der Interseite www.verbraucherzentrale-sachsen.de unter „Medien und Telefon“ abrufbar. Ratsuchende können unter der Nummer der Verbraucherzentrale Sachsen 0341-6962929 (montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr) einen Beratungstermin vereinbaren.

Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen