Verdächtiges Paket enthielt nur harmlosen Inhalt

Chemnitz – Im Fall des großen Gefahrguteinsatzes in Chemnitz-Wittgensdorf am 29. Dezember des vergangenen Jahres konnte jetzt Entwarnung gegeben werden.

© Härtelpress
 

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, befand sich in dem verdächtigen Paket nur eine Warenprobe mit einem unbedenklichen Kunststoff-Granulat.

Aufgrund der dubiosen Sendung hatte ein Telekommunikationsunternehmen die Polizei verständigt. Es kam zu einem Großeinsatz für die Feuerwehr, die das Paket sicherstellte.

Laut Polizei war zunächst der Original-Adressaufkleber beschädigt worden. Das Zustellunternehmen hatte dann ein fehlerhaftes Ersatzetikett erstellt und das Paket wurde an die falsche Adresse geliefert.