Verein warnt vor überzogenen Mieterhöhungen in Dresden

Dresden - Der Mieterverein Dresden warnt vor überzogenen Mieterhöhungen. Nachdem im Januar nach sieben Jahren ein neuer Mietspiegel in Dresden erschienen ist, erhöhen nach Aussage des Vereins viele Vermieter die Preise. Oftmals unberechtigt. Zwei von drei geprüften Mieterhöhungen waren demnach fehlerhaft. 

In den vergangenen beiden Jahren sind die Mieten in Dresden um fast sieben Prozent gestiegen. Als Grund können Vermieter dabei nicht nur Modernisierungen oder gestiegene Betriebskosten geltend machen. Laut Gesetz kann der Betrag auch an die ortsübliche Vergleichsmiete angepasst werden und diese Möglichkeit wird laut Verein dieses Jahr besonders stark ausgenutzt. Durch die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt haben die Vermieter oftmals leichtes Spiel. Dabei warnt Peter Bartels davor, die Mieterhöhung einfach zu akzeptieren.

Häufigster Fehler ist nach Erfahrung des Mietervereins eine falsche Einordnung der Wohnlage. Bei Großvermieter Vonovia kam das besonders oft vor. In zwei Wohngebieten konnte der Verein das Unternehmen zur Rücknahme der Mieterhöhungen bewegen, andere Verfahren laufen noch.