Verein “Zur Aue“ ist schönste Dresdner Kleingartenanlage 2011

Sie liegt im Ostragehege, westlich des Messegeländes. Der Verein gewann den diesjährigen Wettbewerb, den die Stadt gemeinsam mit dem Stadtverband “Dresdner Gartenfreunde“ bereits im siebenten Jahrgang auslobte. +++

Wettbewerbsergebnis im siebenten Jahrgang steht fest 

Am Samstag ging der Wanderpokal „Flora“ an die Kleingärtner der mehr als 200 Parzellen umfassenden Anlage. Schöner Zufall dabei war, dass den Preis der Vereinsvorsitzende Frank Hoffmann entgegennahm, der zugleich seit März dieses Jahres den Vorsitz des städtischen Dachverbandes der Kleingärtner innehat.

Der Siegerverein 2011 zählt zu den größeren Anlagen in Dresden. Vor allem die Besucher des Ostrageheges sind hier zum Verweilen oder Spazieren eingeladen. Dabei bietet die Anlage neben der Sicht auf gepflegte, intensiv bewirtschaftete Gärten, ein gut gekennzeichnetes Wegesystem, gemütliche Besucherecken mit Bänken zwischen Stauden- und Kräuterbeeten, einen informativen Naturerlebnispfad mit Wildobstgehölzen, verschiedene Biotope und zahlreiche Lehr- und Schautafeln. Ein neu angelegter Spielplatz und ein Fußfühlpfad sind Attraktionen für Kinder. Der Kleingartenverein „Zur Aue“ überzeugte die Jury nicht nur durch die Leistungen zum diesjährigen Motto „Artenvielfalt“, sondern zeichnet sich auch durch seine Aktivitäten bei der Bewahrung der sozialen Funktion des Kleingartenwesens, eine abwechslungsreiche Gestaltung des Vereinslebens und Unterstützung zur Öffentlichkeitsarbeit des Kleingartenwesens stadtweit aus.

Über den zweiten und dritten Platz konnten sich in diesem Jahr der Verein „Neuland“ im Stadtteil Friedrichstadt und die „Pillnitzer Gartenfreunde“ freuen. Letzterer beteiligte sich zum ersten Mal am Wettbewerb und errang gleich diese vordere Platzierung. „Dies ist ein Beweis dafür, dass auch kleine Vereine die Wettbewerbskriterien erfüllen und gewürdigt werden können,“ betont Detlef Thiel, Leiter des städtischen Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft und Juryvorsitzender. Einen Sonderpreis erhielt der Verein „Alte Elbe Frauensteiner Platz“.
Mit den Auszeichnungen sind Preisgelder in Höhe von 1000, 500 und 250 Euro verbunden. Der Sonderpreisträger erhielt 200 Euro. Das Geld stifteten die Landeshauptstadt und der Stadtverband „Dresdner Gartenfreunde“ e. V.

In diesem Jahr fand die Auszeichnungsfeier im Kleingartenpark „Hansastraße“ statt und bildete den Abschluss zu den Feierlichkeiten anlässlich 100 Jahre Stadtverband „Dresdner Gartenfreunde“. Eingeweiht wurde dabei auch der neugestaltete Eingang zum Kleingartenpark auf der Nordseite, Weinböhlaer Straße 54. Das drei Meter hohe Portal kostete rund 6300 Euro, wovon die Landeshauptstadt 75 Prozent und Dresdner Gartenfreunde 25 Prozent trugen. Insgesamt beteiligten sich 2011 am Dresdner Kleingartenwettbewerb zwölf Vereine, davon fünf erstmals. Der Erste Bürgermeister Dirk Hilbert betonte bei der Preisübergabe, „dass sich der Wettbewerb um die schönste Kleingartenanlage Dresdens auch in diesem Jahr für alle Beteiligten gelohnt hat, weil er dazu beiträgt, das Vereinsleben zu aktivieren, den Gemeinschaftssinn zu stärken und die Qualität der kleingärtnerischen Arbeit weiter zu verbessern.“

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!