Verfolgungsjagd bei Chemnitz endet im Crash

Die Flucht vor der Polizei endete am Montagnachmittag auf der Autobahn 72 bei Chemnitz in einem Unfall. +++

 
Die Flucht vor der Polizei endete am Montagnachmittag auf der Autobahn 72 bei Chemnitz in einem Unfall. Nach Polizeiangaben wollten Beamte der gemeinsamen Fahndungsgruppe von Landes- und Bundespolizei in Limbach-Oberrfrohna (Bereich PD Zwickau) einen Peugeot Kombi stoppen. Dessen Fahrer (25) gab jedoch Gas und raste davon. Polizeiautos, darunter mehrere Zivilfahrzeuge, nahmen die Verfolgung auf, die bis auf die Autobahn 72 führte. Gegen 16.45 Uhr krachte der Peugeot vor dem Kreuz Chemnitz zweimal gegen die Leitplanke, streifte einen Lkw und blieb letztlich auf dem rechten Fahrstreifen liegen. Verletzt wurde niemand.

Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 6.000 Euro. Der 25-jährige Peugeot-Fahrer ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, die Kennzeichen am Auto waren gefälscht, das Auto nicht zugelassen und nicht versichert, Der Fahrer stand unter Drogeneinfluss. Im Fahrzeug entdeckten die Beamten ein gestohlenes Mountainbike sowie Drogen (Crystal). Der 25-Jährige wurde festgenommen. Gegen den Fahrer wurden Anzeigen aufgenommen. Der Verkehr in Richtung Hof wurde an der Unfallstelle vorbei geleitet.

Quelle: News Audiovision Chemnitz

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar