Verfolgungsjagd: Quer durch Dresden mit 6 Streifenwagen

Am Montagabend wollen Polizisten auf der Behringstraße ein Auto mit kaputtem Auspuff und fehlendem Kennzeichen kontrollieren. Der Fahrer flieht. Die Verfolgungsjagd endet im Crash. Der Fahrer und Insassen werden festgenommen. +++

Fahrer ohne Führerschein – Auto nicht zugelassen

Polizisten wollen am Montagabend (gegen 19.00 Uhr) auf der Behringstraße einen Citroen anhalten, weil dessen kaputter Auspuff ungewöhnlichen Lärm macht.

Außerdem fehlte das hintere Kennzeichen und vorn war eine rote Überführungsnummer aus dem Jahr 2009 angebracht. Doch der Fahrer des mit drei weiteren jungen Leuten besetzten Autos gibt plötzlich Gas und rast wie ein Wilder davon. Eine anschließende Verfolgungsjagd, an der sechs Streifenwagen beteiligt sind, führt quer durch Dresden.

Einige Anwohner beobachteten die rasante Jagd.

Umfrage unter Anwohnern

Etwa drei Kilometer später muss der Fahrer an einer Kreuzung im Bereich der Nossener Brücke halten. Diese Gelegenheit nutzen die Polizisten und versperren ihm die Weiterfahrt. Als der Citroen-Fahrer dennoch versucht zu entkommen, touchiert er einen Funkstreifenwagen. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Zum Glück wird niemand verletzt. Die vier Insassen des Autos werden festgenommen.
In wie weit diese an der Tata beteiligt waren, ist noch unklar. Die Dresdner Polizei geht allerdings davon aus, dass der Fahrer allein verantwortlich ist.

Interview mit Marko Laske von der Polizei Dresden

Der 20-jährige Fahrer war nach Polizeiangaben nicht im Besitz eines Führerscheins, der Citroen war nicht zugelassen.

Quelle: News Audiovision

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!