Vergabe für die Saxonia-Linie beschlossen

Der Verkehrsverbund Oberelbe hat heute mit dem Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig die Vergabe der Leistungen auf der Schiene zwischen Dresden und Leipzig entschieden.

Ab 2011 soll die DB Regio Südost GmbH, eine Tochter der DB Regio AG, die so genannte Saxonia-Linie betreiben. Die unterlegenen Bieter wurden über die beabsichtigte Vergabe informiert und haben nun eine 14-tägige Einspruchsfrist. Der VVO hatte gemeinsam mit dem ZVNL die Verkehrsleistungen auf der Bahnstrecke Dresden – Leipzig europaweit ausgeschrieben.

Das Vergabeverfahren umfasst den Abschnitt zwischen Dresden Hauptbahnhof und Leipzig Hauptbahnhof, der derzeit vom Regionalexpress RE 50 der DB Regio AG befahren wird. Die Federführung beim so genannten offenen Verfahren mit mehr als 1,55 Millionen Zugkilometern pro Jahr hat der VVO.

Von den zehn Bewerbern, welche die Verdingungsunterlagen abforderten, haben vier Bewerber fristgerecht jeweils ein Hauptangebot abgegeben. Für die Leistungen auf der Saxonia-Linie ist eine Vertragslaufzeit von 2011 bis 2021 vorgesehen.

Zukünftig sollen moderne Neubaufahrzeuge (Elektrotriebwagen) vom Typ „TALENT“ des Herstellers Bombardier (Görlitz) zum Einsatz kommen. In Verbindung mit dem beschleunigten Fahrplankonzept erwarten VVO und ZVNL, dass die Linie noch attraktiver wird und daraus resultierend die Fahrgastzahlen steigen.

Quelle: DVB Dresden

++
Kein Plan fürs Wochenende? Unsere Kinotipps helfen weiter!