Verhaltene Resonanz

Knapp 150 Chemnitzer – und damit weniger als erwartet – haben sich am traditionellen Ostermarsch beteiligt.

Treffpunkt war das Rathaus, von hier zogen die Friedensaktivisten am Montag in Richtung Reitbahnviertel und weiter zur Markuskirche auf dem Sonnenberg.

Der Marsch endete am Karl-Marx-Monument mit einer Kundgebung. Die 22. Auflage des Ostermarsches stand unter dem Motto „Die BRD – seit zehn Jahren im Kriegszustand“.

So forderten die Demonstranten den Truppenabzug aus Afghanistan, den Stopp der Nato-Angriffe in Libyen und ein Verbot aller Rüstungsexporte. Auch im vergangenen Jahr waren etwa 150 Chemnitzer am Ostermarsch beteiligt.

Aufgrund der aktuellen Ereignisse in Japan und Libyen hatten die Organisatoren gestern allerdings mit deutlich mehr Resonanz gerechnet.