Verhandlung: Brandanschlag in Kappel

Der Brandanschlag auf das Wohnhotel in Kappel wird seit heute vor dem Landgericht Chemnitz verhandelt.

Angeklagt sind 4 Jugendliche aus Chemnitz. Den jetzt 18 bis 20-jährigen wird versuchter Mord vorgeworfen. Sie sollen Anfang Dezember 2002 mehrere Brandsätze gegen das, als Asylbewerberheim genutzte Gebäude geworfen haben. Zwei Brandsätze durchschlugen Fensterscheiben im ersten Stock, ein Molotowcocktail zerschellte an der Hauswand. Alle Brandsätze erloschen von selbst. In dem Gebäude waren zum Zeitpunkt des Anschlages 48 Menschen untergebracht.