Verhüllte Marx-Monument zieht viele Besucher an

Nach einem Monat Temporary Museum of Modern Marx können die Veranstalter eine erste Bilanz ziehen.

Am 17. Juni 2008 startete das Projekt rund um den umstrittenen Marx-Kopf auf der Brückenstraße. Von Studenten aus Linz und Schneeberg wurde dieser in einem weißen Kubus verhüllt, um einen einfachen Zugang und Einstieg in das Gedankengebäude des Philosophen zu ermöglichen. Die Resonanz auf dieses Projekt fiel laut Barbara Miethe von der Neuen Sächsischen Galerie besser aus als gedacht. Bereits mehr als 5.300 Besucher nutzten die Chance, das Monument einmal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Doch diese Aktion sorgte nicht nur bei den Chemnitzern für Aufsehen. Ebenso viele Touristen besuchten das Marx-Monument um dem berühmten Philosophen einmal direkt in die Augen schauen zu können.