Verkauf zugestimmt: Bundeskartellamt gibt grünes Licht für HLkomm-Veräußerung

Das Münchner Unternehmen pepcom darf 100 Prozent der Anteile des Leipziger Unternehmens HLkomm erwerben. Der Ankauf wurde am Dienstag durch das Bundeskartellamt offiziell genehmigt. +++

Damit ist eine weitere wichtige Bedingung erfüllt, um die Anteilsübertragung zum 1. September 2012 zu vollziehen, so die Leipziger Verkehrs- und Versorgungsgesellschaft.

Die Leipziger Ratsversammlung hatte in ihrer Sitzung im Juni mehrheitlich für eine Veräußerung von 100 Prozent der Anteile der HLkomm an die pepcom gestimmt. Letztere überzeugte im Ergebnis eines europaweiten Ausschreibungsverfahrens mit ihrem abgegebenen Angebot. Es erfüllt die drei Kriterien, die der Stadtrat für die Veräußerung aufstellte: Das Angebot ist mit einem Kaufpreis von rd. 50 Millionen Euro wirtschaftlich, pepcom legt ein belastbares strategisches Konzept für die HL komm vor, zudem werden die Arbeitsplätze und damit die Wertschöpfung am Standort Leipzig vertraglich gesichert. pepcom garantiert den Erhalt des Firmensitzes Leipzig bis mindestens 2020 sowie den Ausschluss betriebsbedingter Beendigungskündigungen bis 2016.