Verkehrseinschränkungen auf Frankenberger Straße

Ab Donnerstag, dem 18. März kommt es auf der Frankenbergerstraße in stadtwärtiger Richtung zu Verkehrseinschränkungen.

Fahrzeuge werden über die Zeißstraße zur Frankenberger Straße umgeleitet, wobei die Zeißstraße ab Helmholtzstraße als Einbahnstraße beschildert wird. Die stadtwärtige Haltestelle der CVAG wird auf die Umleitungsstrecke verlegt.

Grund dafür ist der Bau einer Mittelinsel auf der Frankenberger Straße in Höhe Zeißstraße.
Die Arbeiten daran sollen bis zum 1. April 2010 fertig gestellt sein. Die Kosten für dieses Verkehrsbauvorhaben beziffert das Tiefbauamt mit rund 10.000 Euro. Mit der Ausführung beauftragt wurde die Firma Baugesellschaft Straubelt GmbH.

Derzeit befindet sich auf der Frankenberger Straße in Höhe der Zeißstraße eine mobile Querungshilfe für Fußgänger. Diese benutzen den Übergang, um zu den 2008 neu eingerichteten Bushaltestellen der CVAG zu gelangen. Aber auch von den Besuchern des nahe gelegenen Eisenbahnmuseum wird der Übergang häufig genutzt.

Aus diesem Grund hat das Tiefbauamt den Einbau einer Mittelinsel nach Regelbauweise in Auftrag gegeben, einschließlich beidseitiger Bordabsenkungen, um auch barrierefreies Queren zu ermöglichen.

Im Anschluss an diese Maßnahme werden noch zwei weitere Querungshilfen auf der Frankenberger Straße gebaut. Diese Mittelinseln sollen in Höhe Krügerstraße und Otto-Planer-Straße eingeordnet werden.

Der starke Querungsbedarf und das hohe Kfz-Aufkommen von etwa 19.000 Fahrzeugen pro Tag erfordern diese Bauten zum Schutz der Fußgänger. Auf Grund der Fahrbahnbreite wird es hier im Bauzeitraum jedoch zu keinen wesentlichen Einschränkungen im fließenden Verkehr kommen. Die Kosten sind vergleichbar mit der Insel an der Zeißstraße.

Hinweis: Auch die Busse der CVAG-Linien 21|N11 sind von der veränderten Verkehrsführung betroffen. Details dazu entnehmen Sie bitte den Pressemitteilungen des Verkehrsunternehmens. Die veränderte Linienführung ist erforderlich, um ein halbseitiges Bauen auf der Frankenberger Straße zu gewährleisten.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar