Verkehrskontrolle endet mit mehreren Anzeigen

Chemnitz –In der Leipziger Straße hielten Polizeibeamte in der Nacht zum Montag, gegen 2.15 Uhr, in Höhe der Bornaer Straße einen mit mehreren Personen besetzten Mercedes an, um ihn einer Verkehrskontrolle zu unterziehen.

© Sachsen Fernsehen/ Symbolbild

Das Auto war den Beamten aufgefallen, da es auffallend langsam gefahren und bei Annäherung der Polizei die Warnblinkanlage eingeschalten worden war. Als die Beamten den 27-Jährigen Fahrer des Mercedes auf sein Fahrverhalten ansprachen, äußerte dieser, dass er unmittelbar zuvor einen Unfall gehabt hätte. Er wollte wohl von der Leipziger Straße in die Auffahrt zur BAB 4 in Fahrtrichtung Erfurt abbiegen, soll dabei jedoch die Schutzplanke touchiert haben. Daraufhin sei er zurück in stadtwärtige Richtung gefahren.

Während der Kontrolle reagierte ein mit dem 27-Jährigen durchgeführter Drogenvortest positiv auf Amphetamine. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Des Weiteren fanden die Beamten im Fahrzeug eine Schreckschusswaffe, ein Messer, Schlüsselrohlinge, ein Brecheisen sowie eine geschnitzte Figur mit Hakenkreuz. Ein angeforderter Drogenspürhund fand zudem noch im Auto ein Tütchen mit einer pflanzlichen Substanz.

Einen gültigen Führerschein konnte der 27-Jährige nicht vorweisen. Gegen ihn besteht der Verdacht der Gefährdung des Straßenverkehrs in Verbindung mit unerlaubten Entfernens vom Unfallort und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die Schlüsselrohlinge, das Brecheisen, die Waffen sowie das Tütchen mit der pflanzlichen Substanz wurden sichergestellt. Des Weiteren wurden Anzeigen wegen des Führens einer Schreckschusswaffe, des Besitzes von Betäubungsmitteln sowie des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gefertigt.

Inwiefern die Mitfahrer (2x m/30, 1x w/16) des 27-Jährigen im Zusammenhang mit den Sachen stehen, wird geprüft. Die Zuordnung dieser ist Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen.